Gegen den dominierenden Tabellenführer hatten die HSG-Damen keine Chance. Dennoch zeigt sich das Team zufrieden, denn die Niederlage fiel deutlich niedriger aus als noch im Hinspiel.

Gleich zu Beginn ging das Team vom Ammersee mit 2 Toren in Führung, bevor die HSG ins Spiel fand. Mit drei Toren in Folge konnte man sogar kurzzeitig in Führung gehen. Bis zur zehnten Minute war das Spiel dann offen und keine Mannschaft konnte sich absetzten (4:4).

Danach zündete Herrsching seinen Turbo und zog bis zur Halbzeit auf 7:15 davon. Diesen Rückstand lief man in der zweiten Halbzeit hinterher. Zwar konnte die HSG das Spiel wieder ausgeglichener gestalten, aber an ein Aufholen des hohen Vorsprungs war nicht mehr zu denken. So endete die Partie mit 16:28.

Vor allem Yvonne Goß verdiente sich wieder ein Sonderlob. Die Neu-Keeperin zeigte einige tolle Paraden und entschärfte einige 100%ige der Herrschingerinnen.

Jetzt haben die Damen wieder eine zweiwöchige Spielpause bevor es am 18.02.18 zum nächsten Landesligaabsteiger aus Waltenhofen geht.

Es spielten: Yvonne Goß (Tor), Kristina Frank (5), Mona Klein (5/2), Sarah Imreskovic (3), Anica Friedrich (2), Tamara Klein (1), Marina Demmeler, Daniela Kurka, Elena Zlatinov, Angelina Burger,