Damenmannschaft der HSG Isar-Loisach 2016/2017

Gegen die favorisierten Gastgeber aus Gröbenzell, kam es zur erwarteten Niederlage. Mit 16:27 hatten die HSG/SVP-Damen das Nachsehen und müssen weiter um den Klassenerhalt zittern.

Bereits im Vorfeld war klar, dass dies ein sehr schweres Spiel werden würde. Die Drittliga-Reserve hat in der bisherigen Saison erst eine Niederlage einstecken müssen und thront somit auf dem Platz an der Sonne. Viele Gegner wurden gegen die starke Offensive von Gröbenzell zur Schießbude. Nicht so die HSG/SVP. Bereits im Hinspiel entschied sich erst in den letzten Minuten für Gröbenzell. Auf Grund dessen waren die Gastgeber gewarnt.

Der Beginn war dann auch sehr ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Gröbenzell (8:6). Dann erhöhten die Gastgeberinnen das Tempo und die HSG hatte das Nachsehen. Bis zur Halbzeitpause entstand somit ein 5-Tore-Rückstand zum 12:7.

In der zweiten Halbzeit wurde der Rückstand anfangs um ein Tor verkürzt bis der HCD fünf Tore in Folge erzielen konnte (17:8). Ab da an wurde das Spiel wieder ausgeglichener doch der Rückstand konnte nicht aufgeholt werden. Endstand 27:16 für den HCD Gröbenzell 2.

Da der Konkurrent aus Bad Tölz gegen Gilching punkten konnte, besteht für die HSG/SVP keine Chance mehr an dem Nachbarn vorbei zuziehen. Am nächsten Samstag heißt es gegen Gilching zu punkten um am Ende auf dem achten Platz zu bleiben. Dieser könnte für den Klassenerhalt reichen, insofern der TSV Herrsching nicht als zweiter Absteiger aus der Landesliga zurückkommt.

Es spielten: Sabrina Schicktanz, Eva Bodemer (beide Tor), Kristina Frank (5), Marion Angerer (3), Mona Klein (2), Selina Mikulla (2), Johanna Sendlinger (2), Anica Friedrich (1), Nancy Kriesmann (1), Antonia Koppermann, Sarah Imreskovic, Yvonne Goß, Lucie Schimetat