Im traditionellen Lokalderby gegen den TV Bad Tölz konnten sich die HSG-Damen mit 21:14 durchsetzen und feiern somit ihre ersten zwei Punkte in der Saison 2017/2018.

Nach einem ausgeglichenen Start (3:3 – 7. Minute) wurde der HSG Motor angeschaltet und durch mehrere erfolgreiche Gegenstöße, erspielten sich die Hausherrinnen einen 5-Tore Vorsprung (8:16 – 17. Minute). Dann folgte die schwächste Phase, innerhalb von 13 Minuten schafften es die HSGlerinnen lediglich einmal einzunetzen. Dies lag vor allem auch an der schlechten Trefferquote und der stark aufgelegten Tölzer Torhüterin Sandra Dichtl. So konnte Tölz bis zur Halbzeitpause auf 9:7 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit waren es die Tölzerinnen, welche den besseren Start erwischten (10:10 – 38. Minute). Die HSG-Damen fanden anfangs keinen Zugriff in der Abwehr und kamen im Angriff mit der harten Verteidigung noch nicht zurecht. Hier übernahm dann Kristina Frank die Verantwortung, koordinierte die Abwehr und motivierte die Mannschaft. So konnten viele Bälle herausgefangen werden.

Dank einer hervorragend haltenden Sabrina Schicktanz im Gehäuse der HSG wurden in den letzten 22 Minuten nur noch vier Tore zugelassen und die Mannschaft setzte sich Tor für Tor ab. Am Ende zeigte die Anzeigentafel ein 21:14-Sieg für die HSG.

„Heute möchte ich die gesamte Mannschaftsleitung hervorheben. Alle haben gekämpft, bei den Gegenstößen sind immer 2-3 Spielerinnen mit gelaufen. Und auch die Spielerinnen welche heute nicht 5 oder 6 Tore geworfen haben, haben einen großen Anteil am Sieg“ resümiert Trainerin Klein nach dem Spiel.

Nach den beiden relativ hohen Niederlagen gegen die beiden Landesliga-Absteiger, war dieser Sieg wichtig für das Selbstvertrauen der Spielerinnen und Balsam für die HSG-Seele.

Es spielten: Sabrina Schicktanz (Tor), Mona Klein (6), Kristina Frank (5), Yvonne Goß (5/1), Anica Friedrich (2), Nadine Ankershoffen (2/2), Selina Mikulla (1), Daniela Kurka, Sophie Bon, Jana Baßler, Laura Lühr, Tamara Klein