Trotz starkem Kampf musste sich die HSG Isar-Loisach am vergangenen Sonntag gegen die starke Bayernligareserve der HSG Würm-Mitte geschlagen geben. Nach 60 Minuten zeigte die Anzeigentafel ein 23:18 für die Gastgeber aus Gräfelfing.

Dabei hat das Spiel gut angefangen. Mit viel Selbstbewusstsein und zwei schönen Toren von Yvonne Goß zeigte man dem Gegner Paroli, so dass es nach 7 Minuten 2:2 stand. In der Folge wurde das Spiel der Isartalerinnen sehr nervös, was sich in vielen Fang- & Passfehlern zeigte. Das Resultat waren schnelle Gegenstoßtore der Gräfelfingerinnen, die somit gekonnt auf 14:6 erhöhten.

In Halbzeit Zwei stoppte das Klein-Team motiviert und beherzt den Lauf der Gegnerinnen, indem sie selber drei Gegenstöße in Folge einnetzen konnten. In dem nun sehr ausgeglichenen Spiel zeigten die HSGlerinnen, dass sie auch gegen so starke Gegnerinnen wie Würm-Mitte mithalten können. Zwar gelang es dem Team nicht den Rückstand der ersten Halbzeit aufzuholen, dennoch ging die zweite Halbzeit mit einem Tor an die HSG Isar-Loisach.

„Ich möchte aber den Einsatz und Kampfgeist der Mannschaft gegen ein sehr stark spielendes und bisher ungeschlagenes Würm-Mitte-Team loben“ meint Trainerin Klein nach dem Spiel.

Yvonne Goß überzeugte in diesem Spiel nicht nur auf dem Feld, wo sie 15 Minuten dreimal traf. Auch danach zeigte sie eine Klasse-Leistung zwischen den Pfosten.

Am nächsten Samstag (11.11.17) um 18:00 Uhr gastiert der TSV Mindelheim an der Loisach. Beim aktuell Tabellensiebten, möchte die Klein-Truppe wieder Punkten. Dafür appelliert das Team an seine Fans in die Dreifachturnhalle nach Wolfratshausen zu kommen um tatkräftig zu unterstützen.

Es spielten: Sabrina Schicktanz, Yvonne Goß (3/2) (beide Tor), Mona Klein (5), Anica Friedrich (3), Daniela Kurka (2), Selina Mikulla (2), Nadine Ankershoffen (2/1), Kristina Frank, Marina Demmeler, Tamara Klein