Um die Vereinsarbeit auf eine breitere Basis zu stellen, haben sich rund ein Dutzend Eltern bereit erklärt, sich mehr für die Belange der HSG Handballer zu engagieren.
Dabei geht es um Tätigkeiten, die über die Aufgaben hinausgehen, die im Rahmen der Betreuung jener Mannschaft anfallen, für die die eigene Tochter, der eigene Sohn aktiv ist. Worum genau diese so bezeichneten Organisatoren sich künfitg kümmern ist bewusst nicht abschließend definiert. Vielmehr sollen sie eigene Ideen und Vorschläge einbringen, benennen, wo sie selbst ihre größten Möglichkeiten sehen.
Denkbar sind IT-Belange ebenso, wie Verwaltungsbereiche, die den Verein als Ganzes betreffen.
Am Ende erhoffen sich vor allem diejenigen Trainer eine spürbare Entlastung, die sich bis dato neben Training und Wettkampf noch für das außersportliche Umfeld verantwortlich zeigten