Am Samstag (09.09.17) durften die Herren der HSG gleich drei nominelle Landesligamannschaften zur zweiten Pokalrunde und somit dem Viertelfinale des bayerischen Handballpokals begrüßen.

Dabei sah sich die Mannschaft der HSG als Außenseiter und wollte die Begegnung gegen den TV Gundelfingen als Testspiel für die kommende Saison nutzen. Mit einem Mix aus erster und zweiter Mannschaft ging es an den Start und bereits beim Aufwärmen sah man verwunderte Blicke im Publikum. Denn ein altbekanntes Gesicht zeigte sich wieder auf dem Spielfeld. Michael Fraas (ehemaliger Spieler beim TSV Wolfratshausen) gab sein Comeback. Nach über 9 Jahren stieg der ehemalige Leistungsträger vor drei Wochen wieder in das Mannschaftstraining ein und überzeugte mit guten Leistungen, so dass der Trainer sich spontan für einen Einsatz im Pokal entschied.

Nach dem Anpfiff hatte das Herrenteam erstmal Probleme mit der Spielweise des Gegners und geriet schnell mit 0:4 ins Hintertreffen. In der fünften Minute dann die Erlösung durch Kreisspieler Florian Bauer der das erste Tor für die HSG einnetzte. In der Folge fuhr die Mannschaft die Flagge zur Aufholjagd hoch.

Bis zur Halbzeit konnte man somit auf 13:15 verkürzen. Tragende Säule für diese Aufholjagd die starke Leistung von Martin Veseli, welcher einen Ball nach dem anderen von den Gundelfingern herausfangen konnte.

In der zweiten Halbzeit setzte das Team genau da an, wo sie in Hälfte eins aufgehört hatten. Mit fünf Toren in Folge wurde das Spiel innerhalb von 7 Minuten zu Gunsten der HSG gedreht und jeder in der Halle spürte, dass eine Überraschung möglich war.

Mit einer starken Leistung von Torhüter Jörg Aßmayr wurde ein Konter nach dem anderen gestartet. Vor allem Youngster Marco Reimann zeigte hier eine Galavorstellung und netzte insgesamt neun Mal ins Tor.

Am Ende konnte die HSG einen überraschenden aber verdienten 27:20 Erfolg feiern und stand somit als Teilnehmer im Rundenfinale fest.

Das zweite Spiel zwischen dem TSV Simbach und der HSG Würm-Mitte wurde mit 30:23 für Simbach entschieden.

Im Finale traf die HSG somit auf den letztjährigen Vierten der Landesliga Süd. Hier musste sich die Mannschaft bereits in der zehnten Minute und einem Spielstand von 3:10 geschlagen gegeben. Zu übermächtig war der Gegner, welcher durch tolle Spielkombinationen, einer unglaublichen Passsicherheit und perfekten Umschaltspiel überzeugte und sich somit das Ticket für das Pokalhalbfinale sicherte.

Somit konnte der Trainer bunt durchmischen und einige taktische Strategien testen. Das Ergebnis war hierbei zweitranging und man verlor am Ende deutlich hoch mit 20:53.

Am kommenden Samstag steht dann das erste Spiel Herren in Ottobeuren an. Um 15:45 Uhr startet somit die Bezirksligasaison für die HSG-Herren.

Es spielten: Jörg Aßmayr, Tobias Korntheuer (beide Tor), Marco Reimann (13), Bauer Florian (6/3), Johannes Wastl (5), Jonas Schindler (4), Konstantin Seemann (4), Michael Fraas (3), Leonard Augustin (3), Martin Veseli (3), Thomas Böll (2), Rene Blochmann (2), Markus Hohenreiter (1), Ruben Haug (1)