Herrenmannschaft 2 der HSG Isar-Loisach

Im letzten Saisonspiel gelangen der zweiten Mannschaft der HSG Isar-Loisach beim SV Pullach satte 32 Tore. Die sollten gewöhnlich für einem Sieg reichen – wenn der Gegner nicht 43 Tore erzielt.

Mehr Tore als in diesem letzten Saisonspiel gelangen der HSG-Reserve nur einmal – im Hinspiel gegen den SV Pullach. In der heimischen Sporthalle besiegte die HSG den Kontrahenten da mit 33:25. Im Rückspiel am Freitagabend reichten aber auch 32 Tore nicht annähernd aus, um den Erfolg zu wiederholen.

Eine phasenweise erschreckend offene HSG-Abwehr war ausschlaggebend dafür, dass die Gäste über weite Teile des Spiels um den Anschluss kämpfen mussten. Vom 5:5 zog der SV Pullach II auf 10:5 davon. Die HSG schien den Anschluss schon zum 13:10 wieder hergestellt zu haben. Dann aber zeigte sich: Die Heimmannschaft war durchaus imstande, die Lücken in der HSG-Abwehr zu erkennen und zu nutzen. Schnell lag das Team mit 20:13 hinten.

Rückraum-Trio der HSG drehte auf

In der Halbzeitansprache ging es beim Stand von 23:17 daher vor allem um die Defensive. Beide Teams lieferten defensiv in diesem Spiel sicher nicht ihre Bestleistung – es war zu spüren, dass sich im letzten Saisonspiel niemand mehr verletzen wollte. Dennoch wollte die HSG im zweiten Abschnitt mit mehr Wille und Einsatz zurückkehren, um noch einmal an den Gegner heranzukommen.

Das gelang dann auch Tor für Tor. Eine deutlich motiviertere Abwehr brachte den Gegner erstmals ins Zeitspiel und gewann Bälle für Gegenstöße. Im Angriff brachte das Rückraum-Trio Florian Arndt, Moritz Hermann und Simon Hermann den SV Pullach II in gehörige Schwierigkeiten. Im Tor hielt Tobias Korntheuer drei von sechs Siebenmetern und die HSG damit im Rennen. Beim 27:25 war die Partie wieder komplett offen. Es reichte aber nicht, um das Spiel zu drehen. Trotz guter Stimmung und Leistung verlor das Team plötzlich sein Konzept, der SV Pullach II zog auf 33:25 davon.

HSG Isar-Loisach II hat sich als Team gefunden

Nachdem sich die HSG-Abwehr phasenweise deutlich verbessert hatte, ließ sie im Endspurt des Spiels wieder mehr zu. Im Angriff hielt vor allem der überragende Moritz Hermann mit zwölf Toren dagegen. Auch Bruder Simon half mit sechs Rückraum-Toren, dass die HSG zwischenzeitlich am Gegner dran war. Alleine: Die vielen HSG-Tore reichten nicht für zwei Punkte, weil die Abwehr nicht auf ähnlichem Niveau wie der Angriff agierte.

Nach 14 Spieltagen schließt die HSG Isar-Loisach II ihre erste Bezirksklasse-Saison auf dem letzten Tabellenplatz ab. Viel mehr als ein reiner Punktestand ist den Verantwortlichen aber die Entwicklung des Teams wichtig. Es hat sich eine Mannschaft aus jungen und erfahrenen Spielern gefunden, die im Laufe der Saison einen eigenen Spielstil entwickelt hat. Auch einzelne Spieler haben Fortschritte erzielt. Die HSG-Reserve blickt daher schon auf die nächste Runde – da möchte sich das Team auch in der Tabelle verbessern.

Es spielten:

Im Tor: Tobias Korntheuer

Im Feld: Rene Blochmann, Dominik Krywalski (1), Markus Hohenreiter, Nicki Sichert (2), Moritz Hermann (12/1), Manfred Schindler (1), Lennard Knierim (3), Simon Herrmann (6), Florian Arndt (7/1)