Einen Punkt und Beifall der zahlreichen Zuschauer in der Wolfratshauser Sporthalle nimmt die HSG Isar-Loisach mit aus dem Derby gegen den TV Tölz mit. „Keines der beiden Teams hatte einen Sieg verdient“, befand HSG-Trainer Markus Goblirsch nach dem 29:29-Unentschieden.

Zunächst taten sich die Gastgeber gegen die favorisierten Tölzer schwer. „Wir haben keinen Zugriff bekommen“, sagt Goblirsch. Schnell geriet sein Team mit 1:6 in Rückstand. Vor allem über die Außenspieler waren die Gäste gefährlich. Zudem sorgten Tempowechsel für eine Dynamik, die der HSG-Abwehr Schwierigkeiten bereitete.

Aufschwung gab dem Bezirksliga-Neuling dann die Einwechslung von Torhüter Jörg Aßmayr. Der erfahrene Keeper holte die HSG Isar-Loisach mit einigen starken Aktionen zurück ins Spiel. „Er hat ein klasse Spiel gemacht“, lobt Goblirsch.

Martin Veseli hat eine starke Rolle eingenommen

Bis zur Halbzeit hatte die HSG Isar-Loisach den Kontakt wieder hergestellt (12:14). Um den Tölzern aber gefährlicher zu werden, benötigte es eine bessere Leistung im Angriff. „Da hat Martin Veseli eine starke Rolle eingenommen“, sagt Goblirsch. Der junge Rückraumspieler überzeugte mit sechs Toren.

Über die gesamte zweite Halbzeit lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch. Keine Mannschaft konnte sich mehr als zwei Tore absetzen. Ab der 54. Minute war es stets die HSG Isar-Loisach, die sich in Führung brachte. Doch die Gäste hatten immer wieder eine Antwort parat – und glichen elf Sekunden vor dem Abpfiff zum Endstand aus.

Es spielten:
Im Tor: Jörg Aßmayr, Bartosz Przbylak
Im Feld: Markus Hohenreiter, Jonathan Knierim (1), Leonhard Augustin, Fabian Siebel (3), Moritz Herrmann, Jonas Schindler (3), Ruben Haug, Konstantin Seemann (5), Patrick Friedrich (6), Florian Bauer (4), Martin Veseli (6/2), Florian Mehrkens (1)