Der Handballsport im Mittelzentrum Geretsried-Wolfratshausen erlebt seit einigen Monaten einen kräftigen Aufschwung. Die männliche A-Jugend der Handballspielgemeinschaft (HSG) Isar-Loisach sorgte in der Bayernliga für Aufsehen, die erste Herrenmannschaft feierte vergangene Woche in der Flößerstadt den Meister-Titel. Die HSG will auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen und Aktiven wie Fans dauerhaft Handballsport auf hohem sportlichen Niveau bieten. Das gilt sowohl für den Jugend-, als auch für den Seniorenbereich.

 Oberste Prämisse für die HSG hat nachhaltiges Arbeiten. Aus diesem Grund ist ein Sportkompetenzteam – Ulrike Newel, Reinhard Seiwerth und Richard Neumüller – installiert worden, das ein zukunftsweisendes Konzept erarbeitet hat. „Kurze sportliche Erfolge haben keinen Bestand“, weiß Seiwerth aus langjähriger Erfahrung. „Wir wollen mit Weitsicht und guter Vorausplanung für den Handballsport in unserer Region ein stabiles Fundament schaffen.“ Dazu gehört auch: Die HSG will alte Zöpfe abschneiden, will sich von verkrusteten Strukturen (wie dem 1:1-System Mannschaft/Trainer) verabschieden. Stattdessen wird ein Trainerpool gebildet, der künftig Jahrgangsmannschaften ausbildet, der den Nachwuchs an den Seniorenbereich heranführt und dort integriert. Unterstützt werden die Trainer durch Organisatoren, die nicht unbedingt über Handballkompetenz verfügen müssen.

 Um das ehrgeizige Projekt zeitnah umsetzen zu können, braucht die HSG Isar-Loisach viele helfende Hände, Menschen mit ganz unterschiedlichen Talenten. „Jeder, dessen Herz für den Handballsport schlägt, kann sich einbringen“, betont Neumüller. Vorgestellt wird das Konzept „HSG: The Next Step“ bei einem Info-Abend am Freitag, 31. März, um 19 Uhr in der Sporthalle an der Adalbert-Stifter-Straße in Geretsried. Vorstandsmitglieder, das Sportkompetenzteam und zahlreiche aktive Handballer aus dem Junioren- und Seniorenbereich stehen an diesem Abend Rede und Antwort.