Die HSG Isar-Loisach kann am Wochenende den letzten Schritt zum Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen. Dafür braucht das Team von Markus Goblirsch, 42, einen Sieg gegen den Dritten, TSV Partenkirchen (Sonntag, 19. März, ab 18 Uhr in der Wolfratshauser Dreifachturnhalle). Goblirsch, auch „Gogo“ genannt, trainiert die HSG-Herren in der zweiten Saison. Als Spieler ist er schon einmal aufgestiegen, damals mit dem TuS Geretsried in die B-Klasse. Im Interview erklärt Goblirsch, wie er so einen Erfolg mit der HSG am Wochenende wiederholen möchte.

Gogo, nach dem 37:18-Erfolg im Hinspiel konnte sich die HSG gegen den TSV Weilheim II nur mit einem Tor durchsetzen. Was war los?
Gogo: „Das war ein Krimi. Der Gegner war durch Verstärkung aus der ersten Mannschaft eine andere Hausnummer als noch im Hinspiel. Wir hatten viele Ausfälle. A-Jugend-Spieler haben ausgeholfen, aber das Team war uneingespielt und musste sich erst finden. Das wichtige war dann, dass die Mannschaft zusammengestanden und gekämpft hat – und zusammen gewinnen konnte. Das war eine brutale Mannschaftsleistung.“

Nun liegt der Fokus auf dem Spiel gegen den TSV Partenkirchen. Ein Sieg würde den Aufstieg bedeuten. Wie stehen die Chancen für die HSG?
Gogo: „Im Hinspiel haben wir zur Halbzeit mit sieben Toren geführt, am Ende aber nur knapp mit einem Tor gewonnen. Nun haben wir ein Heimspiel, das wir gewinnen müssen. Ich glaube, wir haben eine gute Chance – die Mannschaft brennt und ist heiß darauf, das große Ziel zu erreichen.“

Wie genau kann es gelingen, das große Ziel am Wochenende zu erreichen?
Gogo: „Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und einen starken Abwehrverbund. Dazu haben wir unsere Fans im Rücken. In Weilheim waren 50 HSG-Fans dabei und haben eine großartige Stimmung gemacht. Auf unsere Fans bauen wir auch in einer vollen Halle gegen Partenkirchen.“

Sollte ein Sieg nicht gelingen, käme alles auf das letzte Spiel beim TV Immenstadt II an. Dieses Team hat bislang jedes Heimspiel gewonnen.
Gogo: „Das wäre eine ganz harte Nuss. Deswegen wollen wir den Sack schon am Wochenende gegen Partenkirchen zumachen. Da haben wir auch unseren Spielmacher wieder an Bord. Ich bin zuversichtlich, dass wir es packen.“