Die Erfolgsserie der männlichen D-Jugend nahm am Samstag ein Ende. Ausfälle und gesundheitlich angeschlagene Akteure machten der HSG zu schaffen.

„Die Voraussetzungen waren alles andere als optimal“, sagt Trainer Richard Neumüller. Auf die gebeutelte Truppe wartete denn auch noch ein hoch motivierter Gegner, der unbedingt Revanche für die überraschende Niederlage im Hinspiel wollte. Die HSG leistete sich Unkonzentriertheiten, etwa technische Fehler ohne Bedrängung oder Fangschwächen.

In der Verteidigung hatten die Gäste dem Rückraum aus Tölz körperlich, technische und läuferisch kaum etwas entgegenzusetzen. „Als sich zudem Tim Anfang der zweiten Hälfte verletzte, brachen die letzten Dämme“, berichtet Neumüller. Die HSG Isar-Loisach geriet mit 16:28 ins Hintertreffen.

So drehten wir die Partie

Gleich im Anschluss schien es gegen Murnau in der gleichen Art und Weise weiterzugehen. Stets einen Schritt zu spät in der Abwehr, im Angriff zu selten miteinander unterwegs, eine zweite Niederlage schien unvermeidbar. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kehrte der Kampfgeist zurück. „So drehten wir die Partie und lagen nach 30 Minuten sogar mit einem Treffer vorne“, sagt Trainer Neumüller. Aufgrund der Torschützenregelung reichte es „nur“ zu einem Remis (19:19), mit dem die HSG Isar-Loisach an diesem Tag indes gut leben konnte.

Anfang März steht das finale Turnier in Gräfelfing auf dem Programm, dort geht es vermutlich um den zweiten Platz in der Bezirksliga.

Es spielten: Hofbauer Pascal (Tor); Rank Gabriel (2), Fiedler Jakob (3), Krautinger Tim (1), Jakobs Noah (2), Pauls Timo (6), Guidolin Marco (2), Neumüller Jannik (9), Schmidmeier Lukas.