Auch am zweiten Spieltag konnte die männliche D-Jugend der HSG Isar-Loisach beide Partien für sich entscheiden. Das Team konnte dabei aber nur phasenweise seine eigentlichen Möglichkeiten zeigen.

Zum Auftakt stand das Rückspiel gegen den diesmaligen Gastgeber, den TSV Peißenberg, auf dem Programm. Im scheinbaren Gefühl, die Begegnung sowieso zu gewinnen, agierten die HSG’ler über weite Strecken fahrig, viele technische Fehler und zahlreiche vergebene klare Chance waren die Konsequenz. Am Ende stand trotzdem ein deutliches 22:9 zu Gunsten der HSG Isar-Loisach.

Größtes Potential besteht über die Außen

Gleich im Anschluss musste die HSG gegen den SV Pullach ran. Hier steigerte sich das Team und führte trotz körperlicher Unterlegenheit zur Halbzeit mit 10:5. Gegen Ende der Begegnung versuchte die HSG es mit einigen Umstellungen um Rückraum, die noch nicht immer den gewünschten Erfolg zeigten. Endresultat: 20:18.

„Das größte Potential für kurzfristige Steigerung besteht unverändert über die Außen“, glaubt Trainer Richard Neumüller. Immerhin schaffte sein Team diesmal sechs Treffer aus diesen Positionen.

Es spielten: Cetin Aslan, Hofbauer Pascal (beide Tor); Gester André, Rank Gabriel, Frühwirt Thomas (3), Ellis-Ditter Jack (1), Rosenlöher Laurin, Holzmeier Tobias, Jacobs Noah (5), Schmidmeier Lukas (1), Pauls Timo (8), Winklmeier Felix (1), Guidolin Marco (1), Neumüller Jannik (11), Otawa Christopher