Auftakt zur Qualifikation für die männliche B-Jugend. In wieder einmal drei Runden wollen sich die Aktiven der HSG die Zugehörigkeit zur zweithöchsten Liga erkämpfen. Dass dies kein einfaches Unterfangen ist, muss allen Beteiligten klar sein, das Vorbereitungsturnier in Schwabmünchen zeigte bereits, welche Kaliber hier auf die Mannschaften warten könnten. Erschwerend hinzu kam, dass am Samstag insgesamt 4 Stammkräfte verletzungs- und krankheitsbedingt nicht auflaufen konnten.

Ausrichter des Turniers, der ASV Dachau. Zunächst ging es für die Isar-Loisach indes gegen die HSG Dietmannsried/Altusried. Nach kurzem Abtasten, übernahmen die Jungs schnell das Kommando und warfen ein beruhigendes Polster heraus. Frühzeitig waren somit Personalrochaden möglich, am Ende ein ungefährdeter 21:14 Erfolg. Überraschend leicht gleich im Anschluss der Sieg gegen die HSG Freising/Neufahrn, die zuvor den Gastgeber geschlagen hatten. Der Kontrahent schonte seinen wurfgewaltigsten Akteur, wir konnten so ohne große Gegenwehr mit 19:10 das Parkett verlassen. Vor der letzten Partie gegen Dachau 2 Stunden Wartezeit und die Gewissheit, bereits Turniersieger zu sein, falls es nicht ein Debakel gegen den ASV geben würde. Am Ende ein 13:13 Remis mit nur begrenzter Aussagekraft.

Der Modus sieht vor, dass die Gruppensieger der 1. Runde in 14 Tagen eine Liga höher weitermachen, also in der Qualifikation zur Bayernliga. Dort tritt die HSG als krasser Außenseiter an, der Leistungsunterschied zu Teams wie Coburg und Erlangen ist gewaltig. Bleibt die Hoffnung, vielleicht den ganz großen Namen aus dem Weg zu gehen und zumindest wieder den einen oder anderen Ausfall weniger verkraften zu müssen.

Es spielten: Barbir, Luca, Goblirsch Patrick, Hartwanger Maxi (alle Tor); Kießkalt Nico, Horvarth Botond, Schindler Linus, Klinkert Paul, Baumann Julian, George Patrick, Ladu Leonardo, Neumüller Lukas, Lortz Luca, Newel Elias.