Mit zwei Punkten im Gepäck kehrte die männliche C-Jugend von ihrem Ausflug zum Schlusslicht Rosenheim zurück und konnte sich dadurch auf Rang 7 der Tabelle verbessern.

„Eine Grippewelle griff während der Woche quasi auf die ganze Mannschaft über“, berichtet Vereinsfunktionärin Andrea Neumüller. Drei Stammkräfte konnten final die Reise ins Chiemgau nicht antreten, weitere Aktive gingen zudem noch angeschlagen in die Begegnung. Indes musste der Gastgeber ebenfalls auf seinen Top-Scorer verzichten. Schnell stellte sich heraus, dass die HSG deutlich besser mit den widrigen Umständen zurechtkam. Angetrieben vom starken Rückraum um Lukas, Elias und Leo, nahmen auch alle übrigen Akteure die zusätzliche Verantwortung an.

„Im Angriff nutzten wir unsere größeren spielerischen Möglichkeiten, in der Abwehr klappte die Zusammenarbeit über weite Strecken vorzüglich“, lobt Neumüller. Konnte Rosenheim doch einmal die Defensive überwinden, glänzten die Torhüter mit starken Paraden. Am Ende durften die D-Jugendlichen mit in die Partie schnuppern, die ihre ersten Meriten in der Bayernliga verdienten.

Wir wollen uns länger wehren

Ein ganz anderer Brocken wartet am Sonntag (12.15 Uhr, Halle am Hammerschmidweg, Wolfratshausen) auf die C-Jugend. Es gastiert der Tabellenzweite, die HSG Gröbenzell-Olching an der Loisach. Diese will ihre Chance auf den bayerischen Meistertitel wahren, muss dazu jedoch auf jeden Fall gewinnen. „Wir können dagegen ohne Druck in die Partie starten, wollen uns länger wehren, als beim ersten Aufeinandertreffen“, betont Neumüller. Da hielt die HSG 20 Miuten lang durch, ehe der körperlich überlegene und technisch versierte Gegner davonzog. „Hoffentlich sind wir zu diesem Spiel wieder in Bestbesetzung“, sagt Neumüller.

Es spielten: Barbir Luca, Goblirsch Patrick (beide Tor); Kießkalt Nico (2), Lauber Leon (4), Kesak Philipp (2), Neumüller Jannik, Horvath Botond, Jacobs Noah, Lado Leonardo (9), Neumüller Lukas (11), Lortz Luca, Newel Elias (6).