Nach dem schönen und verdienten Heimsieg gegen Rosenheim vor 2 Wochen wartete der nächste Gegner auf uns. Wie schon im Vorfeld bekannt, ist Gröbenzell ein anderes Kaliber und die Ambitionen sind deutlich höher gesteckt. Es war sozusagen ein Spiel zwischen einer Auswahl aus 3 Mannschafften (Olching, Gröbenzell und Fürstenfeldbruck) und Isar-Loisach-Eigengewächse verstärkt mit 2 Spielern aus Forstenried.

Unsere Jungs haben gut angefangen und konnten sich in den ersten Minuten sogar mit 3 Toren absetzen. Da war über unsere konsequente Spielweise seitens Gastgeber die Überraschung groß und das Trainergespann sah sich schon gezwungen die ersten Justierungen vorzunehmen. Mit zunehmender Spieldauer setzen sich die körperlich überlegenden Gröbenzell-Spieler durch. Beide Mannschaften boten einen technisch guten Handball und die Zuschauer honorierten die Leistung beider Mannschaften mit lautstarker Unterstützung – wobei die Isar-Loisach da klar der Gewinner war.

In der 2-ten Halbzeit begannen die Gastgeber deutlich aggressiver, die Verteidigung stand sehr gut und unsere Offensive fand nur schwer eine Lösung. Bei einem Unterzahlspiel kassierten wir binnen 2 Minuten 4 Tore, was uns zurück geworfen hat. Der nun vorhandene Abstand konnte nicht mehr ausgeglichen werden. Wir kamen zwar immer wieder zu unseren Chancen, ließen jedoch im Gegenzug auch einfache Tore zu.

Es war ein schönes Spiel; hätte der Schiedsrichter nach 12 Minuten abgepfiffen J, hätten wir 2 Punkte mitgenommen; da aber offiziell 50 Minuten gespielt werden, haben wir leider die Punkte in Gröbenzell gelassen.

Für HSG spielten: Luka Barbir, Patrick Globirsch, Leon Lauber (1 Tore), Philipp Kesak, Benedikt Hentschel (4 Tore), David Wolfgart (8 Tore), Leonardo Ladu (7 Tore), Lukas Neumüller (2 Tore), Luca Lortz, Elias Newel (1 Tor), Botond Horvarth (1 Tor), Jakob Wiedemann.