Die Vorzeichen für eine spannende Begegnung waren gegeben: die HSG hat sich in den letzten Spielen stetig weiterentwickelt und hatte nun zu Gast den aktuell Tabellen-3-ten der Bayernliga.

Von Anpfiff an waren die HSG-Jungs da: waren spielbestimmend, ließen wenige Chancen zu und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung  gingen sie bis zur 7-Spielminute mit 2 Toren in Führung. Die Gäste sahen sich gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Jedoch schien auch die HSG von diesem Spielverlauf überrascht zu sein, da sie die Coburger wieder ran kommen ließen und dann sogar während einer 2-Minuten-Straffe der Gäste 4 Tore kassierten. Bis Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Gastgeber nicht mehr herantasten.

Nach der Pause verlief das Spiel ausgeglichener, der Tore-Rückstand der ersten 25-Minuten begleitete uns aber bis in die  45-te Minute. Die HSG konnte sich auf 1 Tor zurückkämpfen und bewies, trotz fragwürdigen Entscheidungen der beiden Unparteiischen, dass man an sich glaubt und sich nicht aufgibt. Leider hatten wir dabei nicht das notwendige Fähnchen Glück und konnten, trotz besser spielender Mannschaft, die Punkte nicht für uns verbuchen.

Der Spielverlauf war schnell, es gab für Spieler und Fans kaum Möglichkeiten sich auszuruhen.

Es spielten: Barbir Luka, Goblirsch Patrik (beide Tor), Ladu Leonardo (7 Tore), Wolfgart David (12 Tore),  Neumüller Lukas (4 Tore), Hentschel Benedikt, Kesak Philipp, Kieskalt Nico (1 Tor), Klinkert Paul (1 Tor),  Lauber Leon (1 Tor),  Lortz Luca, Newel Elias (3 Tore)