Mit der vielleicht besten Saisonleistung schaffte die HSG einen vor allem in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg gegen den Tabellensiebten und rückte den Schwaben in der Tabelle der Bayernliga wieder näher auf die Pelle.

Trotz einiger Ausfälle starteten die Jungs hochkonzentriert in die Partie und führten nach 5 Minuten mit 2 Treffern. Die folgende Viertelstunde gehörte indes dem Gast. Immer wieder brach er auf der linken Abwehrseite durch, insbesondere gegen das Sperre/Absetzen fand die Hintermannschaft der Isar-Loisach kein Mittel. Im Angriff fehlte öfters der letzte, vor allem der direkte Zug zum Tor, so dass wir zwischenzeitlich einem 10:14 hinterherliefen. Erst gegen Ende der ersten 25 Minuten klappte die Abstimmung, die Abwehr rührte nun Beton an, über 12:15 und den Pausenstand zog die HSG auf 22:15 davon, 10 Minuten gelang Friedberg kein Treffer.

Damit war die Begegnung vorentscheiden. In der Folgezeit konnte es sich der Gastgeber sogar leisten, die eine oder andere Chance liegen zu lassen. Beide Torhüter zeigten nun mitunter spektakuläre Paraden, in der Schlussphase bauten die Jungs gegen einen nun nicht mehr mit letzter Konsequenz agierenden Kontrahenten den Vorsprung nochmals aus. Am kommenden Sonntag gastiert die C-Jugend beim Schlusslicht in Rosenheim. Dort muss man mit der ungewollten Favoritenbürde leben.

Es spielten: Barbir Luca (Tor); Kießkalt Nico, Lauber Leon, Wiedemann Jakob, Hentschel Benedikt (4), Horvath Botond (2), Klinkert Paul (4), Wolfgart David (7), Ladu Leonardo (9), Lortz Luca (4), Newel Elias (1).