Auch die Damen starten am Samstag (16.12.17) in die Rückrunde. Doch hier ist die Konstellation etwas ungewöhnlicher. Denn innerhalb von 6 Tagen spielt man das zweite Mal gegen den SC Weßling. Das Hinspiel welches normalerweise am 16.09.17 gewesen wäre, wurde mit Zustimmung aus Weßling, auf letzten Sonntag verlegt.

Nun eine Woche später steht das Rückspiel an. Vergangenes Wochenende unterlagen die Damen dem Aufstiegsaspiranten nur knapp mit 28:32. Hier zeigte man seine beste Angriffsleistung der Saison, allerdings ließ dafür die sonst stabile Abwehr zu wünschen übrig. Ein Grund dafür war auch die wenige Stunden vorher zu Ende gegangene HSG-Weihnachtsgala. So standen die Spielerinnen nicht gerade mit ihrer 100%igen Leistungsfähigkeit auf dem Platz.

Worst-Case ist ein Sieg

Aber auch Weßling veröffentlichte, dass die eigene gezeigte Leistung eher unterdurchschnittlich war. Dies liegt bestimmt auch daran, dass der Gegner letztes Wochenende zwei Spiele zu bestreiten hatte und gegen die HSG schon 60 Minuten Spielzeit vom Vortag in den Knochen hatte. Im gesamten Saisonverlauf ist Weßling, wie schon die vergangenen Jahre sehr konstant stark und spielt wieder mit im Rennen um die Meisterschaft. Die Favoritenrolle ist demnach klar auf Seiten des SCW.

Daraus können die HSG-Damen nur profitieren. „Ohne Druck aufspielen, 120 % geben und Spaß haben“ lautete nach Teamsprecherin Nadine Ankershoffen die Devise. Weiter scherzt Ankershoffen „das schlimmste was passieren kann, ist das wir gewinnen“.

Besonders in der eigenen Halle ist dies kein Ding der Unmöglichkeit. In den letzten Heimspielen gingen alle Punkte auf das Konto der HSG. Nicht zuletzt wegen den BESTEN FANS DER WELT. Die braucht es auch am Samstag wieder um in der Liga für eine Überraschung zu sorgen und sich im Tabellenmittelfeld zu festigen. Also alle runter von der Couch und ab in die Dreifachturnhalle nach Wolfratshausen. Spielbeginn ist um 16:15 Uhr.

Kader für Samstag: Yvonne Goß (Tor), Marina Demmeler, Daniela Kurka, Sarah Imreskovic, Mona Klein, Sophie Bon, Anica Friedrich, Jana Baßler, Nadine Ankershoffen, Kristina Frank, Selina Mikulla, Tamara Klein, Angelina Burger