Wiedergutmachung heißt es für unsere erste Herrengarde am Sonntag (18:00 Uhr) zuhause gegen Alling. Denn im Hinspiel musste man nach langer Führung am Ende eine bittere 27:30 Niederlage hinnehmen. Im damals dritten Spiel in der Bezirksliga konnte man dieses Missgeschick noch als fehlende Erfahrung in der höheren Liga abtun. Diese Unerfahrenheit gilt nach mittlerweile 13 Spielen nicht mehr und nur ein Sieg zählt, möchte sich das Team weiterhin in der Liga behaupten.

Dabei hat der TSV Alling seine Verletzungsphase hinter sich gebracht und die meisten Stammspieler sind wieder fit. Einzig Torwart Florian Vogt laboriert noch an seiner Knieverletzung und wird vermutlich am Sonntag nicht auflaufen. Ersatz hat Alling im familären Kreis des Keepers gesucht und ist mit seinem Onkel Hubert Vogt fündig geworden. Nach zehnjähriger Spielpause springt der erfahrene Keeper ein und hat anscheinend schon mit einigen Paraden auf sich aufmerksam gemacht. Ein weiteres Ausrufezeichen im Allinger Lager setzte Neuzugang Martin Stöckle, welcher alleine 14 Tore in 2 Spielen erzielte.

Wir wollen unbedingt die zwei Punkte

Aber auch im HSG-Lager gibt es Veränderung. Konstantin Seemann feierte gegen den TSV Schongau schon ein kurzes Comeback nach seiner Verletzung und mit Philip Teubert kann die HSG auch mit einem starken Neuzugang aufwarten. Nachdem der Rückraumspieler vergangene Woche schon bei der zweiten Mannschaft seine Premiere im HSG-Trikot feierte, ist nun die Premiere in der ersten Garde geplant.

Generell zählt für die Mannschaft nur ein Sieg und so zeigt sich Goblirsch kampfbereit und meint: „Wie wollen unbedingt diese zwei Punkte und es vor allem besser machen als noch vor zwei Wochen in Schongau“. Kadertechnisch hat der Trainer dabei die Qual der Wahl, eine engere Auswahl von 15 Spielern konnte er allerdings schon nennen.

Somit fehlen nur noch die BESTEN FANS DER WELT. Also kommt alle am Sonntag in die Dreifachturnhalle und feuert unsere Herren an, damit die Wiedergutmachung klappt.

Kader für Sonntag: Jörg Aßmayr, Marcel Dinebier, Bartosz Przybylak (alle Tor), Konstantin Seemann, Patrick Friedrich, Sebastian Raviol, Fabian Siebel, Alexander Schmidt, Florian Merkens, Florian Bauer, Frank Gromen, Marco Reimann, Philip Teubert, Jonathan Knierim, Moritz Herrmann