Heim-Aufgalopp unserer ersten Herrenmannschaft. Lange ist es her, dass in den Hallen der HSG Isar-Loisach oder deren Stammvereinen Bezirksliga Herrenhandball gezeigt wurde. Am Sonntag (24.09.17) ist es endlich wieder soweit. Der TSV Schongau reist an – Anpfiff 14:00 Uhr.

Nach der letztlich knappen und unnötigen Niederlage bei der Bayernligareserve des TSV Ottobeurens waren zuerst hängende Köpfe in den HSG-Reihen zu sehen. Niederlagen waren in der Vergangenheit eher Mangelware. Damit mussten die Männer erst einmal klar kommen. Im Training hat sich die Stimmung bereits stark verbessert gezeigt und nun geht es mit neuem Schwung und Elan in das erste Heimspiel.

Und hier wartet ein richtiger Brocken auf das Team von Trainer Markus Goblirsch. Der letztjährige Siebtplatzierte reist zu Isar und Loisach. Dabei spricht der siebte Platz nicht für die Saisonleistung. Lange Zeit spielte Schongau ein Wörtchen im Kampf um die Relegation mit. Erst zum Ende der Saison blieben die Erfolgsergebnisse aus und man rutschte Platz für Platz in der Tabelle runter.

Aus diesem Grund sieht Goblirsch die Favoritenrolle klar auf Seiten des Schongauer Lagers. „Wir sind krasser Außenseiter – nichts desto trotz wollen wir alles geben um 2 wichtige Punkte einzufahren“ erläutert der Trainer.

Für diese Aufgabe hat er sich noch nicht auf den finalen Kader festgelegt. Sicher ist, dass Stammtorhüter Jörg Aßmayr aus privaten Gründen nicht dabei ist. Mit Marcel Dinebier steht ein ebenso guter Keeper zwischen den Pfosten, welcher durch einen der beiden Torhüter der zweiten Mannschaft ergänzt wird. Der Einsatz von Spielmacher Sebastian Raviol ist noch fraglich. Als Journalist ist der Wahlsonntag = Arbeitstag. Alle anderen Spieler sind einsatzbereit und hoch motiviert.

Für die richtige Stimmung braucht es aber immer die besten Fans der Welt – Also kommen und anfeuern!

Kader für Sonntag: Marcel Dinebier, Christian Braun, Tobias Korntheuer, (alle Tor), Moritz Herrmann, Jonathan Knierim, Konstantin Seemann, Simon Herrmann, Martin Vesili, Sebastian Raviol, Patrick Friedrich, Johannes Wastl, Jonas Schindler, Marco Reimann, Flo Merkens, Flo Bauer, Markus Hohenreiter