Am Sonntag (05.11.17) um 15:00 Uhr darf unsere Herrenmannschaft in Fürstenfeldbruck antreten. Hier wartet eine dritte Mannschaft, welche in der vergangenen Saison als Fünftplatzierter der Bezirksoberliga absteigen musste, da die zweite Garde die Landesliga nicht halten konnte.

Als aktueller Tabellenführer hat FFB 3 besonders in der eigenen Halle sehr gute Ergebnisse erzielt. Bisher schaffte es nur, der ebenfalls aus der Bezirksoberliga abgestiegene TSV Mindelheim gegen die Brucker zu gewinnen.

Besondere Stärke des Kontrahenten? – der homogene Kader. Jeder Spieler ist torgefährlich, es gibt keinen Shooter oder Torschützenkönig. Auch die Mischung aus den erfahrenen Hasen, welche mit Bayern- & Landesligaerfahrung aufwarten können als auch den jungen Talenten, welche Fürstenfeldbruck seit Jahren hervorbringt, ist sehr gefährlich.

Hier wird Markus Goblirsch in die Trickkiste greifen müssen. Zwar verfügt die HSG über viele junge und dynamische Spieler – aber keiner kommt auch nur ansatzweise an die Erfahrung von so manchen Brucker heran. Umso besser ist es, das die torgefährlichsten Spieler der HSG, Marco Reimann und Sebastian Raviol wieder mit an Bord sind.

„Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen und versuchen zu punkten“ so die Erwartungen von Trainer Markus Goblirsch vor dem Spiel.

Nach der zuletzt bombastischen Stimmung in eigener Halle, würde sich die Mannschaft natürlich auch über zahlreiche Unterstützung auswärts in Fürstenfeldbruck freuen.

Kader für Sonntag: Jörg Aßmayr, Bartosz Przybylak (beide Tor), Konstantin Seemann, Sebastian Raviol, Patrick Friedrich, Florian Bauer, Markus Hohenreiter, Jonathan Knierim, Martin Veseli, Jonas Schindler, Moritz Herrmann, Marco Reimann, Dominik Krywalski, Peter Böde