Es gibt Tage an denen läuft es einfach. Dies müssen sich auch Jugendspielerin Sarah Imreskovic und Trainerin Nadine Ankershoffen am Sonntag gedacht haben. Nachdem Sie bereits in der früh mit der weiblichen D-Jugend den Meistertitel mitfeiern durften, gelang kurze Zeit später auch der Derby-Sieg im Damenspiel. Am Abend stand dann das A-Jugendspiel gegen den TSV Schongau an.

Hier hatte man eigentlich nicht mit einem Sieg gerechnet, denn in den letzten zwei Jahren musste man insgesamt 4 hohe Niederlagen (5:26, 13:27, 8:23, 16:36) hinnehmen. Doch wenn nicht an einem solchen Tag wann dann!

Euphorisiert von dem Erfolg im Damenspiel ging die Mannschaft in das Spiel und zeigte von Anfang ein eine tolle Leistung. Über eine stabile Abwehr konnten viele Angriffsaktionen der Gegnerinnen unterbunden werden. Schaffte es trotzdem mal eine Gegnerin zum Tor, konnte Torhüterin Clara Krüger mit sehenswerten Paraden brillieren.

Und auch der Angriff zeigte sich in Höchstform. Immer wieder entstanden Lücken im Abwehrverbund der Schongauerinnen, nicht zuletzt weil die HSG sich laufstark präsentierte und ungewöhnlich wenig technische Fehler zeigte. Jede Spielerin übernahm Verantwortung und setzte die Mitspielerinnen in Szene. Egal ob über Doppelpass-Aktionen, Kreuzen oder druckvollem Durchspielen, immer wieder war eine HSG-Spielerin frei vor dem Tor und konnte Einnetzen.

Nur in der letzten Angriffsaktion wollte der Ball auch nach 3 Abprallern nicht im Tor landen. Doch dies war an diesem Tag eher nebensächlich. Konnte man seinen höchsten Saisonsieg doch ausgerechnet gegen den TSV Schongau feiern.

In dem Spiel verletzte sich allerdings auch eine Schongauer Spielerin, welche wir auf diesem Wege eine schnelle Genesung wünschen.

Trotz der sensationellen 16 Tore von Sarah Imreskovic möchte Trainerin Ankershoffen an diesem Tag jede Spielerin loben. Elena Zlatinov für ihre tollen Anspiele und Auslösehandlungen und ihrem druckvollen Spiel in die Lücken. Sophie Bon für eine starke Abwehr, toll herausgefangenen Bällen und einer Sprungwurfparade ins Kreuzeck. Caro Lerche für die super Spieleröffnung, sowie Spielverlagerung auf der Mitte-Position. Magdalena Binder für ihren super Job als vorgezogenen Abwehrspielerin und ihre schnellen Gegenstöße. Angelina Burger für super Sperren und ihre Durchsetzungsfähigkeit am Kreis. Sowie ihre wie immer sicher verwandelten 7-Meter-Würfe. Nicole Ziebarth, welche trotz sehr kurzer Handballkarriere von Spiel zu Spiel besser wird und vor allem durch schöne Abwehraktionen der Mannschaft Sicherheit gibt. Clara Krüger der Fels in der Brandung …… die Mauer im Tor ….. für tolle Paraden und 4 gehaltenen 7-m-Strafwürfen! Sarah Imreskovic für bereits erwähnte sensationelle 16 Tore, sowie ihr bereits im Damenspiel bewiesenes Talent auf den Ball zu spekulieren.

Zum letzten Spiel der Saison geht es am Dienstag dem 06.03.18 zum Nachbarn nach Bad Tölz. Hier möchte die Mannschaft natürlich an den Sieg anknüpfen und die Saison mit einem Sieg beenden. Anpfiff ist um 18:45 Uhr in der Turnhalle an der Jahnstraße.

Es spielten: Clara Krüger (Tor), Sarah Imreskovic (16/2), Angelina Burger (5/2), Elena Zlatinov (4), Sophie Bon (3/2), Magdalena Binder (3), Caro Lerche (1), Nicole Ziebarth