Mit einem 33:29-Erfolg gewann die weibliche A-Jugend am vergangenen Sonntag ihr erstes Heimspiel und zeitgleich das Lokalderby gegen den TV Bad Tölz.

Die erste Halbzeit war dabei sehr ausgeglichen. Zwar ging die HSG zeitweise mit je zwei Toren in Führung, aber der Nachbar aus Tölz ließ sich davon nicht abschütteln. Vor allem die Defensive bereitete wieder Probleme. Zwar zeigte Magdalena Binder auf der Vorgezogenen Position wieder ein sehr starkes Spiel, allerdings reagierten die Halbspieler oft noch zu zaghaft und stellten den Paßweg nicht oder zu spät zu. So ging es mit einem 15:15 in die Pause.

In der Kabine wurde das Defensivverhalten von Trainerin Nadine Ankershoffen kritisiert und auch die Dynamik im Angriff monierte sie.

Diese Worte haben sich die Mädchen zu Herzen genommen. Anfang der zweiten Halbzeit wurden die Passwege auf den Halbpositionen konsequent zugestellt, so dass viele Bälle rausgefangen werden konnte und in Gegenstöße verwandelt wurden. Mit einem 5-Tore-Lauf zog man zum vorentscheidenden 20:15 davon.  In der Folge wurde diese sogar noch ausgebaut zum 28:20. Erst in der Schlussphase zeigten sich Schwächen im Torabschluss, so dass der Gegner noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte zum 33:29 Endstand.

„In der zweiten Halbzeit haben die Mädels ein wirklich gutes Spiel gezeigt – so muss es weitergehen“ so die Trainerin nach dem Spiel.

Ob das Team sich das wieder zu Herzen nimmt, wird man in zwei Wochen sehen. Dann begrüßt man zum nächsten Heimspiel den TuS Fürstenfeldbruck. Anpfiff ist am 15.10.17 um 12:45 Uhr in der Gymnasiumhalle Geretsried.

Es spielten: Maya Bernsee, Clara Krüger (beide Tor), Sarah Imreskovic (9), Sophie Bon (6), Jana Baßler (6), Magdalena Binder (6), Elena Zlatinov (3), Johanna Eick (2), Angelina Burger (1), Susanne Ferstl, Carolin Lerche, Anouk Eggert.