Gegen die ungeschlagenen Gegnerinnen vom TSV Alling konnte das Spiel von der weiblichen C2 der HSG bis in die Schlussminuten offen gehalten werden. Am Ende musste man aber doch eine 23:27 Niederlage einstecken.

Ohne Lea Prunn und Hannah Werner stand gegen den TSV Alling quasi eine D-Jugend auf dem Spielfeld. Zur Überraschung der Gäste war das aber kein Nachteil, denn mit vier Toren innerhalb der ersten 4 Minuten überrollte man den Gegner quasi.

Eine Auszeit der Gäste brachte die Wende und Alling näherte sich Tor um Tor. So schafften sie es in der 10. Minute auf 5:5 auszugleichen. Bis kurz vor Ende wechselte die Führung hin und her, wobei sich keine Mannschaft mehr als zwei Tore absetzten konnte.

Am Ende hatten die Allingerinnen noch mehr Kraftreserven und zogen in den letzten fünf Minuten zum Endstand 23:27 davon.

Trainerin Neumüller ist dennoch sehr zufrieden und vollen Lobes für die Mannschaft und meint: „Unsere Spielerinnen waren im Durchschnitt zwei Jahre jünger und konnten dennoch lange Zeit auf Augenhöhe mitspielen“.

Es spielten: Lisa Günther, Luzie Frings (beide Tor), Franziska Hentschel (12/1), Nina Kieskalt (7/1), Laura Sauer (4), Adia Bucher, Felina Pommer, Melissa Pavlidis, Lena Schrenk, Amelie Vorholz, Rieke Wettstädt, Luzie Frings, Magdalena Münster