Am letzten Spieltag der Hinrunde sicherten sich die D-Mädels die Herbstmeisterschaft. Gegen den TSV Weilheim gelang ein knapper 23:21-Sieg und gegen den HCD Gröbenzell ein 28:21-Sieg. Somit blieb das Team um Andrea Neumüller in der kompletten Hinrunde ungeschlagen.

Das Spiel gegen Weilheim begann ganz nach den Vorstellungen der Trainerin Neumüller. Nach einem 5:1-Vorsprung mit vier verschiedenen Torschützen war Weilheim gezwungen ihre Auszeit zu nehmen. Diese wusste Weilheim auch zu nutzen und kam in der Folge besser ins Spiel. Abpraller und Eins-gegen-Eins-Situationen gingen in dieser Phase meist erfolgreicher für die Weilheimerinnen aus. Dennoch konnte die HSG ihren Vorsprung halten und es ging mit einem 9:5-Vorsprung in die Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt zeigte die HSG, dass sie auch eng verteidigen kann und erorberte somit viele Bälle. In der Schlussphase wurde es etwas hektisch und die Begegnung wurde unnötig spannend. Am Ende freute man sich dennoch über einen Sieg und die damit verbundene Herbstmeisterschaft.

Im darauffolgenden Spiel zeigte sich, dass die Kräfte etwas nachließen. Lediglich mit Einzelaktionen konnte ein 28:21-Sieg eingefahren werden.

Trainerin Neumüller resümiert: „Erneut mussten wir mit Nina Kieskalt, Luzie Frings und Amelie Vorholz auf drei sehr wichtige Spielerinnen verzichten, umso schöner ist es, dass wir dennoch gewinnen konnten. Erfreulich ist auch, dass sehr viele Mädchen sich in die Torschützenliste eintragen konnten“.

Es spielten: Lisa Günther (Tor), Franziska Hentschel (17), Laura Sauer (11), Felina Pommer (3), Lena Schrenk (2), Agnes Rieger (2), Adia Bucher (1), Anna Scheck (1), Eva Schnattinger (1), Hanna Lorenz