Am Wochenende versuchte sich auch unsere weibliche C-Jugend an der Qualifikation der Bayernliga. Bewusst wie hoch die Trauben hängen konnte man dennoch ein Spiel gegen die HaSpo Bayreuth gewinnen. Gegen Regensburg, Erlangen und Estenfeld hatte man das Nachsehen. Somit heißt es in zwei Wochen die Qualifikation zur Landesliga zu spielen.

Bereits im Vorfeld gab es viel Wirbel um den Termin der Qualifikationsrunde, da drei Mädchen am eigentlich angesetzten Termin ihre Konformation hatten. Dank der HSG Würm-Mitte konnte wir in eine andere Gruppe wechseln, welche bereits am Samstag spielte. Somit konnte die drei Spielerinnen zumindest zwei Partien mitspielen.

Im ersten Spiel gegen den ESV Regensburg konnte man die erste Halbzeit noch ordentlich mithalten, in der zweiten Halbzeit zeigte uns der spätere Turniersieger dann seine Überlegenheit. Endstand 7:16

Das zweite Spiel ging gegen den starken Landesligaaufsteiger aus Estenfeld. Hier zeigten die Mädchen ein sehr gutes Spiel und unterlagen letztlich nur knapp mit 9:11.

Das dritte Spiel gegen die HaSpo Bayreuth wurde durch ernormen Kampf jeder einzelnen Spielerin gewonnen. Mit 10:8 holte man die ersten Punkte.

Im letzten Spiel gegen den Gastgeber aus Erlangen war die Luft dann raus. Mit 9:15 unterlag das Team und belegte somit den vierten Platz. Dieser berichtigt zur letzten Runde der Landesligaqualifikation.

Trainerin Neumüller resümiert: „Wir haben gesehen, dass wir für die Bayernliga einfach noch mehr ohne Ball agieren müssen“.

Es spielten: Felicitas Hörl (Tor), Esch Luisa, Esch Greta, Seemann Emily, Wrabel Janica, Feldmeier Isabell, Holzhauer Lara, Samm Annika, Imreskovic Mia, Frings Gwen, Hentschel Franziska