Zum Abschluss der diesjährigen Winterrunde durften die Mädchen beim Süd-Cup in Schwabkirchen antreten, der inoffiziellen südbayerischen Meisterschaft in dieser Altersklasse, gleichbedeutend mit dem höchsten Titel, den es für die 11- und 12-jährigen Handballer im Freistaat zu erringen gilt. Es traten an die Meister der Regionen Ober- und Niederbayern, Schwaben, sowie Altbayern. Am Ende ging der Titel verdient an die Mädchen aus Schwabmünchen.

Für die HSG blieb am Ende Rang 4, es galt anzuerkennen, dass die Konkurrenz in Summe breiter aufgestellt war, will heißen, der mit noch vielen Anfängern bestückte Kader aus lauter Eigengewächsen besaß gerade in den zweiten Hälften nicht die nötigen Alternativen, um als Sieger vom Platz zu gehen.

So konnten die Mädchen im Halbfinale die Begegnung mit Allach eine Hälfte offen gestalten, mit 10:10 wurden die Seiten gewechselt. Spätestens Mitte der zweiten intensiv geführten Halbzeit, fehlten dann die nötigen Körner, um sich durchzusetzen. In der Partie um Rang 3 ein ähnliches Bild. Die Spielerinnen hatten die Enttäuschung ob dem verpassten Finaleinzug abgehakt und zeigten gegen den Gastgeber eine deutlich Leistungssteigerung. Wieder gingen die Teams mit Unentschieden in die Kabine, wieder ging auch diese Begegnung in den Schlussminuten verloren.

In Summe dennoch ein Super Saison für die D-Jugend mit einer Erfahrung, die ihnen niemand mehr nehmen kann. Zudem weiß die Mannschaft, woran es zu arbeiten gilt, will man sich weiterentwickeln.

Es spielten: Lisa Günther, LuzieFrings (beide Tor); Nina Kießkalt (3), Laura Sauer (7), Anna Scheck, Franziska Hentschel (16), Felina Prommer (6), Annalena Widmann, Amelie Vorholz, Lara Fraas.