„Ausfegen“. Im ersten Moment ein irreführender Begriff. Es wird kein Dreck ausgefegt, damit man eine saubere Basis hat. Nein, darum geht es bei unserem traditionellen Ausfegen nicht. Schon seit sechs bis sieben Jahren führen wir diese kleine Tradition durch.

Ursprünglich übernahmen wir diese einmal von Sanni. Es geht darum unsere Kids in ihre neuen Mannschaften zu verabschieden. Mit dem alten, liebgewonnenen Trainer die bisherige Zeit hinter sich lassen und von dem neuen Trainer in einen neuen Abschnitt willkommen geheißen zu werden und in eine neue Handballphase zu starten. Trotz der aktuellen Situation wollten wir uns diese Tradition nicht entgehen lassen. Die Kinder durften ihr Können, welches sie bis jetzt erlernt hatten in verschiedenen Disziplinen unter Beweis stellen und mit einem letzten Training mit dem obligatorischen Besen „ausgefegt“ werden.

Ganz so wie immer konnten wir es dieses Jahr jedoch nicht durchführen. Eine Menschenbrücke aus allen Kids die in der Mannschaft bleiben durch die man bis zum Tor Abschluss durchkriechen muss entspricht doch nicht ganz den Abstandtsreglungen.  Natürlich darf ein Abschlussdiplom bei so einem Ereignis nicht fehlen.

Wir wünschen allen Handballern viel Erfolg in ihren neuen Mannschafften!