Ein spannendes Spiel lieferten sich die Damen beim Lokalderby in Bad Tölz. Trotz zweimaliger 4-Tore-Führung, musste bis zum Schluss gezittert werden, ob es mit dem ersten Auswärtssieg für die HSG klappt. Nach 60 Minuten standen dann die HSG-Damen mit einem 20:19-Sieg als glücklicher Gewinner fest.

Bereits vor dem Spiel stellte Trainerin Silvia Klein die Mannschaft darauf ein, dass Tölz durch ihre langsame Rückwärtsbewegung, durch schnelle Gegenstöße zu knacken sind. Dies bewies sich bereits im Hinspiel, welches mit 21:14 gewonnen werden konnte. So wählte Klein auch die offensivere 5:1-Deckungsformation um leichter die Bälle der Gegnerinnen herauszuspielen.

Dieser Plan ging anfangs auch sehr gut auf. Durch einen starken Abwehrverbund konnten mehrere Bälle herausgefangen werden und man zog bis zur 6. Minute auf 4:0 davon. Die weiteren sechs Minuten blieben allerdings sehr torarm. Beim Stand von 5:2 aus Sicht der HSG, zog der Tölzer Trainer Nico Klemme die Auszeit. Diese zeigte auch Wirkung. Die HSG schien aus dem Konzept zu kommen und musste nach mehreren technischen Fehlern beim 6:6 in der 20. Minute den Ausgleich hinnehmen. In dieser Phase machte sich auch das Fehlen von HSG-Spielmacherin Kristina Frank bemerkbar.

Ein Match auf Augenhöhe entwickelte sich. Bis zur 50. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Toren absetzten. Bis die Stunde der Jugendspielerin Sarah Imreskovic schlug. Innerhalb von drei Minuten fing sie 5 Bälle der Tölzerinnen heraus und leitete geschickt die von Trainerin Klein geforderten Gegenstöße ein, welche entweder Imreskovic selbst oder Mona Klein und Daniela Kurka sicher verwandelten.

Dies veranlasste den Tölzer Trainer erneut zu einer Auszeit beim Stand von 20:16 für die HSG. Und auch diese zeigte wieder Wirkung. In den letzten 5. Minuten gelang dem HSG-Team kein Tor mehr und zeitgleich konnte man das Zuspiel zur starken Tölzer Kreisspielerin nicht unterbinden. So holte die Tölzer Damen Tor um Tor auf. 10 Sekunden vor Schlusspfiff bewies Keeperin Yvonne Goß, erneut ihr Torhüter-Talent und vor allem Nerven, denn einen freien Wurf der Tölzer Kreisspielerin parierte Goß eiskalt und sicherte somit der HSG den ersten Auswärtssieg und die Ehre im Lokalderby.

Mit diesem Sieg konnte sich die HSG in der Tabelle wieder einen Platz verbessern und steht nun hinter dem punktgleichen TSV Mindelheim auf dem 8. Platz. Einen tollen Einstand feierte auch Pirrko Schumacher welche vor kurzem vom SKV Oberstenfeld zur HSG gewechselt ist.

Am kommenden Wochenende begrüßt man den TSV Landsberg in eigener Halle in Wolfratshausen. Um 16:00 Uhr wollen die Damen Wiedergutmachung für die unnötige und knappe 20:18-Hinspiel-Niederlage.

Es spielten: Yvonne Goß (Tor), Mona Klein (7/3), Sarah Imreskovic (5), Daniela Kurka (4), Anica Friedrich (4/3), Marina Demmeler, Nadine Ankershoffen, Elena Zlatinov, Selina Mikulla, Tamara Klein, Pirrko Schumacher