Die Damen der HSG Isar-Loisach müssen sich gegen die starke HSG Würm-Mitte II deutlich mit 18:32 (5:17) geschlagen geben. Dennoch gab es in dem Heimspiel einen Lichtblick.

Es ist ein gewaltiger Sprung von der B-Jugend zu den Damen – den hat Clara Krueger am Samstag aber sehr gut bewältigt. Die Jugendtorhüterin der HSG Isar-Loisach zeichnete sich mit mehreren Paraden im Kasten der Damen aus. „Und das gegen die starken Würfe der Würm-Spielerinnen“, lobt Trainerin Silvia Klein. „Bei den vielen Gegenstoßtoren konnte sie aber nicht viel ausrichten.“ Die HSG Isar-Loisach verschlief die erste Halbzeit quasi komplett. „Nichts hat geklappt, besonders im Angriff war zu wenig Spielwitz und die wenigen Torwürfe nicht von Erfolg gekrönt“, hadert auch Teammanagerin Daniela Kurka. Eigene Gegenstöße verhinderten die Gegnerinnen aus Gräfelfing mit einer guten Rückzugsbewegung.

Dementsprechend war das Feld schnell deutlich abgesteckt. Nach dem 1:0 und 2:1 konnte die HSG Isar-Loisach im gesamten Spiel nicht mehr in Führung gehen. Die HSG Würm-Mitte II zog über 2:4 auf 3:10 davon. Zur Halbzeit schien das Spiel beim 5:17 schon entschieden. „Wir hatten einigen Redebedarf in der Kabine“, sagt Teammanagerin Kurka. Umso mehr freut es sie, wie ihr Team in die zweite Halbzeit startete: Beherzt und mit Erfolgen durch Gegenstöße. Besonders Neuzugang Veronika Herrnboeck habe einige sehr schöne Treffer in Zusammenarbeit mit der nun das Tor hütenden Yvonne Goss erzielt, lobt Kurka. Es reichte aber nicht mehr, um dem Spiel gegen den Tabellenzweiten eine Wende zu geben.

Am Angriff müssen wir definitiv noch arbeiten

„Bei dem Endstand von 18:32 war ich mit der eigentlichen Abwehrarbeit sehr zufrieden, denn die meisten Gegentore haben wir durch Gegenstöße bekommen. Hier appeliere ich immer wieder an das Zusatz-Konditions-Training jeder einzelnen Spielerin“, sagt Trainerin Klein. „Am Angriff müssen wir definitiv noch arbeiten, um die Neuzugänge gut zu integrieren.“ Und Teammanagerin Kurka betont: „Dank auch an den Neuzugang Vanessa Niebauer, die trotz wenig Training bereits unseren verletzungs- und urlaubsgeschwaechten Kader verstaerkt hat.“

Nach zwei Niederlagen gegen die HSG Würm-Mitte II und den drittplatzierten SC Weßling blickt die HSG Isar-Loisach nach vorne. Sie rangiert nach einem Sieg und drei Niederlagen auf Platz sieben. „Wir haben jetzt die stärksten Gegner unserer Liga in der Vorrunde bereits hinter uns und freuen uns auf die naechsten Spiele, bei denen dann hoffentlich der komplette alte und erweiterte Kader zur Verfuegung steht“, sagt Trainerin Klein.

Es spielten:

Im Tor: Clara Krüger, Yvonne Goss (1)

Im Feld: Veronika Herrnböck (8,) Marina Demmeler, Mona Klein (3/1), Magdalena Binder, Vanessa Niebauer, Kristina Frank (2), Selina Mikulla (1), Tamara Klein (3), Marie-Luise Werner