Stark angefangen – stark nachgelassen!

Zwei Gesichter präsentierten die Damen am Sonntag gegen den TSV Mindelheim. Zuerst mit sehr gutem Start und einer 13:7-Führung in den ersten 25 Minuten. Danach technische Fehler, Verunsicherung aufgrund von Schiedsrichterentscheidungen, eine immer stärker werdende gegnerische Torhüterin und 17-Sekunden vor Schlusspfiff der gegnerische Siegtreffer.

Hängende Gesichter in der gesamten Mannschaft, hatte man sich doch viel vorgenommen. Doch es wollte an dem Tag einfach nicht klappen. Teammanagerin Daniela Kurka fasst zusammen: „Der Gegner hat nie aufgegeben und wir haben uns durch 6 teilweise fragwürdigen 2-Minuten Strafen selber geschwächt – das waren einfach zu viele. Und wenn man nur einen von fünf Siebenmetern verwandelt – kann man solche Spiele auch nicht gewinnen“.

Somit sind die Damen wieder auf den Tabellenplatz 7 gerutscht. Der verlorene Tabellenplatz 6 kann am kommenden Wochenende gegen den direkten Tabellennachbarn aus Peißenberg wieder zurückerobert werden. Anpfiff ist am Samstag um 18:30 Uhr in Peißenberg.

Es spielten: Iris Reichenauer (Tor), Kristina Frank (5/1), Veronika Herrnböck (4), Anica Friedrich (4), Yvonne Goß (4), Selina Mikulla (2), Vanessa Niebauer (1), Pirkko Schumacher (1), Marie-Luise Werner (1), Marina Demmeler, Sophie Bon, Tamara Klein