Gegen die Regionalligareserve der HSG Würm-Mitte waren die Isar-Loisach-Damen chancenlos und verlieren deutlich mit 23:43.

Ersatzgeschwächt reisten die Damen um Trainerin Klein am Samstag nach Grafing. Hier lies der Gegner keinen Zweifel aufkommen warum sie derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz stehen und um die Meisterschaft mitkämpfen.

„Der Gegner rannte uns mit 14 topfiten Spielerinnen regelrecht nieder“ so Teamsprecherin Daniela Kurka nach dem Spiel.

Dabei konnten die Klein-Damen den Torabstand in der ersten Hälfte noch auf 10 Tore belassen, aber in der zweiten Halbzeit schwanden die Kräfte. Dies nutzte die Regionalligareserve eiskalt mit blitzschnellen Gegenstößen aus.

Hier konnte auch Keeperin Iris Reichenauer, welche erstmals über die gesamte Spielzeit im Kasten stand, nichts ausrichten.

Positiv sieht Kurka nur die Tatsache, dass es kein knappes Spiel war, ansonsten hätte sich die Mannschaft über einige Entscheidungen des alleine pfeifenden Schiedsrichters auch noch geärgert.

Jetzt heißt es Kopf hoch und nach vorne schauen. Die letzten Gegner der Saison sind alle schlagbar. Wenn die Mannschaft die Chance nutzt, kann nicht nur der sehr gute sechste Tabellenplatz gehalten werden, es wäre sogar möglich an Germering vorbeizuziehen und sich auf Platz 5 hinter der Spitzengruppe der Liga zu etablieren.

Dafür braucht es gegen den direkten Tabellenkonkurrenten einen Sieg. Dazu haben die Damen am 10.03.2019 um 16:30 Uhr in Germering die Chance. Dafür braucht es natürlich die besten Fans der Welt. Fahrt nach dem Meisterschaftsgipfel der weiblichen B-Jugend nach Germering und feuert lautstark an.

Es spielten: Iris Reichenauer (Tor), Veronika Herrnböck (9/1), Kristina Frank (7), Yvonne Goß (3), Sophie Bon (3/1), Anica Friedrich (1), Marina Demmeler, Selina Mikulla, Tamara Klein, Pirkko Schumacher,