Platz Sechs zurückerobert!

Am Samstag Abend mussten die HSG Damen beim Tabellennachbarn Peißenberg antreten. Bis zur 10 Minute war das Spiel relativ ausgeglichen, dann zog die HSG auf einen 3-Tore-Vorsprung davon, den man auch bis zur Halbzeit hielt. (9:12)
Dank super Paraden der Torfrau Yvonne Goß, die den Ball danach auch immer wieder sehr schnell ins Spiel brachte, konnten Gegenstoß-Tore und viele zweite-Welle-Tore erzielt werden. EIn ums andere Mal fand ein super Pass die schnelle Vroni Hernnboeck, die dann gnadenlos durchzog. Doch ich moechte hier auch lobend erwaehnen, dass immer 2 weitere Spielerinnen mitgelaufen sind, die zuruecklaufende Peißenberger Abwehr mitbeschaeftigt haben. Die Peissenbergerinnen wurden regelrecht ueberrollt, und es gelang ihnen zwischen der 30sten und 47sten Minute kein einziges Tor, so dass die HSG dann mit 11 Toren fuehrte.
Mit dem Endergebnis von 23:14 hat die HSG wieder ein wenig Selbstvertrauen getankt, nachdem die letzten 3 Spiele ungluecklich vergeben wurden.

Es spielten: Yvonne Goß (Tor), Veronika Herrnböck (11/3), Kristina Frank (3), Anica Friedrich (2), Nadine Juda (2), Marina Demmeler (1), Vanessa Niebauer (1), Tamara Klein (1), Pirrko Schumacher (1), Marie-Luise Werner (1), Sophie Bon