Kraftlos gegen Weilheim – Platz Sechs aber weiterhin behalten

Am Samstag Nachmittag reisten die HSG-Damen nach Weilheim. Wieder einmal ersatzgeschwächt durch Verletzung und Grippe wurde die HSG von den voll motivierten Weilheimerinnen regelrecht überspielt. Besonders die sehr gut haltende Torhüterin von Weilheim vereitelte viele der schön herausgespielten Chancen, die aber auch nur halbherzig abgeschlossen wurden. Trotz kämpferischen Einsatz von einzelnen Spielerinnen, hier ist Kristina Frank zu loben, hatten die Weilheimerinnen einfaches Spiel, die vielen individuellen Fehler der HSG-Damen in Tore umzusetzen. Bereits zur Halbzeit führte Weilheim mit 4 Toren und die HSG-Damen hatten der aggressiven Verteidigung nichts entgegenzusetzen. Es fehlte an Durchsetzungsvermögen und Kampfgeist, das gesamte Team wirkte kraftlos, so dass das Endergebnis von 23:15 für Weilheim voll in Ordnung geht. Jetzt hoffen wir auf eine gutes letztes Saisonspiel am kommenden Sonntag um 16 Uhr in Geretsried gegen den Tabellenvierten SV Eichenau.

Es spielten: Clara Krüger, Yvonne Goß (beide Tor), Kristina Frank (7/4), Veronika Herrnböck (4), Anica Friedrich (1), Nadine Juda (1), Selina Mikulla (1), Marie-Luise Werner (1/1), Sophie Bon, Tamara Klein