Die HSG Herren behaupten sich an der Tabellenspitze 30:21 Sieg beim Auswärtsspiel in Schongau

Einigermaßen zufrieden zeigte sich Markus Goblirsch, Trainer der HSG Isar-Loisach Herrenmannschaft nach dem Auswärtsieg seines Teams in Schongau. „Es ist immer schwierig, gegen eine Mannschaft zu spielen, die im unteren Tabellendrittel feststeckt und mit dem Rücken zur Wand spielt“, erklärt Goblirsch, „anfangs haben wir uns von dem hektischen und rüden Spiel der Schongauer anstecken lassen und uns dementsprechend schwer getan.“ Mit nur 14 zu 12 Toren lag der Tabellenführer zur Halbzeit vorne. Als dann 5 Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit Flo Seemann und ein Schongauer Spieler nach einer Rangelei jeweils die rote Karte erhielten und der HSG somit einer seiner wichtigen Rückraumspieler fehlte, besann sich die Mannschaft auf ihre Stärken und drückte ihr eigenes Spiel durch. Im Angriff wurden die Spielzüge koordiniert aufgebaut, der Gegner unter Druck gesetzt und mit konzentrierten Abschlüssen der Torevorsprung ausgebaut. Somit häuften sich im Angriff der immer mehr unter Druck gesetzten Schongauer auch deren Fehlwürfe und die HSG zog auch durch schnelle Tempogegenstösse bis zum Spielende auf einen ungefährdeten 30:21 Sieg davon. Nächstes Wochenende steht die Spielgemeinschaft in Wolfratshausen dem Tabellenschlusslicht TSV Alling gegenüber. „Solche Spiel darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so Markus Goblirsch, „auch der Tabellenletzte kann Handball spielen und hat nichts zu verlieren – wir werden wieder zeigen müssen, was wir können.“

Es spielten: Jörg Aßmayr (Tor), Konstatin Seemann (10/2), Marco Reimann (8/2), Jonathan Knierim (3), Florian Seemann (3), Alexander Schmid (2), Markus Hohenreiter (1), Leonhard Augustin (1), Florian Bauer 81), Sebastian Siebel (1), Frank Gromen, Heinz Heise, Simon Herrmann