Ein starkes letztes Heimspiel lieferten die Herren der HSG Isar-Loisach ab. Der 35:25-Erfolg gegen den Favoriten aus Mindelheim beschert zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

An das Hinspiel gegen den TSV Mindelheim im November erinnerten sich die Herren der HSG gerne. Da gewann die Spielgemeinschaft überraschend mit 38:34 in fremder Halle gegen die favorisierten Mindelheimer. Nach dem Torfestival aus dem Hinspiel konnte sich die HSG im Rückspiel nun erneut durchsetzen. Mit 35 Toren gegen den Tabellenvierten kann die Mannschaft zufrieden sein, zugleich konnten die Gegentore im Rahmen gehalten werden. „Die Abwehr war heute die Grundlage für unseren Erfolg“, konstatiert HSG-Trainer Markus Goblirsch. „Irgendwann ist den Gegnern im Angriff nichts mehr eingefallen und wir konnten Kapital daraus schlagen.“

Irgendwann, das war ab der 48. Minute. Von da an zogen die Gastgeber vom 26:22 zum vorentscheidenden Spielstand von 32:23 davon. Bis dahin hatte der Bezirksliga-Aufsteiger aber einiges an Arbeit zu verrichten. Nach einem guten Start für die HSG und dem 3:0 kamen die Gäste aus Mindelheim besser ins Spiel. Der Rückraum trat mit Toren selbst in Aktion oder fand das passende Anspiel an den Kreisläufer. Daher konnte der TSV Mindelheim den Rückstand bis zur Mitte der ersten Halbzeit zum 9:9 egalisieren. Die HSG Isar-Loisach brachte sich bis zur Halbzeit zum 16:15 wieder leicht in Führung.

Das haben wir gut verteidigt

„Ein starker Gegner, sie haben Fehler eiskalt bestraft“, sagt HSG-Trainer Goblirsch. Zu oft habe seine Mannschaft zu dem Zeitpunkt im Angriff den falschen Abschluss gesucht und dem Gegner so Gegenkonter ermöglicht. Bisweilen ergab sich dadurch eine rasante Partie mit schnellen Angriffen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit fand die HSG Isar-Loisach dann aber wieder zu ihrem Spiel und setzte sich stets mit zwei, drei Toren ab. Die Fans in der Geretsrieder Sporthalle unterstützten das Team, das den Gegner fortan nicht mehr herankommen ließ. Den einzigen Rückstand hatte die HSG Isar-Loisach beim 8:9 zu beklagen.

Den 3-Tore-Vorsprung bauten die Gastgeber ab der besagten 48. Minute weiter aus. Die Gäste aus Mindelheim suchten mehr und mehr den schnellen Abschluss, um den Rückstand aufzuholen. „Das haben wir gut verteidigt, auch mit der Leistung unserer Torhüter“, lobt HSG-Trainer Goblirsch. Die HSG erspielte sich einen Zehn-Tore-Vorsprung und verbucht zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Sein Saison-Debüt feierte Rückraumspieler Florian Seemann. Durch den Sieg rutscht der Aufsteiger auf Platz acht. Stand jetzt reicht Platz neun für den Klassenerhalt aus. Damit kommt es im letzten Saisonspiel, am Sonntag ab 14 Uhr auswärts beim TSV Gilching II, zum Showdown.

Es spielten:

Im Tor: Jörg Aßmayr, Marcel Dinebier

Im Feld: Sebastian Raviol (5/2), Markus Hohenreiter (1), Philip Teubert (6), Alexander Schmid (1), Florian Seemann (1), Moritz Herrmann, Jonas Schindler (1), Frank Gromen (1), Marco Reimann (11/1), Patrick Friedrich (3), Florian Bauer (1), Konstantin Seemann (4)