Die Herren der HSG Isar-Loisach haben ihren Platz an der Sonne in der Bezirksliga behalten: Das Team von Trainer Markus Goblirsch setzte sich im Heimspiel gegen den TSV Ottobeuren II mit 35:22 durch.

Aus früheren Duellen wussten die Akteure der HSG, was auf sie wartet: eine groß gewachsene Truppe, die dem Gegner körperlich Einiges abverlangt. Umso wichtiger war der gute Start ins Spiel über 3:0 und 6:3. Mit einem flexiblen Angriffssspiel schafften es die Gastgeber, die Defensive des TSV Ottobeuren II immer wieder zu knacken. Nach einem steten Drei-Tore-Vorsprung konnte die HSG Isar-Loisach vom 10:7 auf 15:8 davonziehen. „Wir standen in der Abwehr wieder gut, das war der Schlüssel für den Sieg“, betont Trainer Markus Goblirsch. Die Gäste bauten auf ihren rechten Rückraumspieler – der Linkshänder zeigte seine Klasse mit ansatzlosen Rückraumwürfen, die zu sechs Toren führten. „Insgesamt aber hatten wir die Gegner im Griff“, sagt Goblirsch.

Beim Halbzeitstand von 15:9 hatte die HSG Isar-Loisach einen beruhigenden Vorsprung erspielt. Mittlerweile hat das Team in der Bezirksliga aber genügend Erfahrung gesammelt, um zu wissen, dass Spiele schon nach deutlicheren Zwischenständen noch gekippt sind. „Deswegen haben wir uns in der Halbzeit auf die wichtigen Erfolgsfaktoren besonnen“, sagt Goblirsch. „Hinten weiter gut stehen und keine Chancen zulassen, vorne weiter Lösungen gegen die große Deckung finden.“

Wir wollten das nicht mehr aus der Hand geben

Bei allen Vorsätzen klappte das zu Beginn der zweiten Hälfte zunächst nicht wie gewünscht. Beim 16:13 hatten die Gäste aus Ottobeuren den Kontakt wiederhergestellt. Bei der HSG Isar-Loisach indes schrillten die Alarmglocken, schließlich könnte die souverän geführte Partie durch einen Lauf der Gäste doch noch gedreht werden. „Wir wollten das nicht mehr aus der Hand geben und haben die kurze Schwächephase rechtzeitig beenden können“, sagt Goblirsch. Beim 20:14 in der 42. Minute war der alte Abstand wieder erspielt.

Mit zunehmender Spielzeit wurden die Angriffsbemühungen der Gäste ausrechenbarer, die Defensive der HSG Isar-Loisach stand wieder sehr sicher. Beim 29:17 elf Minuten vor Ende der Partie war eine Vorentscheidung gefallen. Positiv zu erwähnen ist, dass sich wieder fast die gesamte Mannschaft in die Torschützenliste eintragen konnte. Mit dem Sieg gegen den nun Tabellensechsten steht die HSG Isar-Loisach bei 9:1 Punkten weiter auf Platzt eins der jungen Bezirksliga-Saison. Am Samstag, 3. November, gastiert die HSG ab 18 Uhr in Murnau (10.). „Wir wissen, dass wir für den Erfolg weiter hart arbeiten müssen – das gehen wir in dieser Trainingswoche an“, kündigt Goblirsch an.

Es spielten:

Im Tor: Jörg Aßmayr

Im Feld: Sebastian Raviol (6/5), Markus Hohenreiter (1), Florian Seemann (5), Leonhard Augustin, Philip Teubert (5/1), Jonathan Knierim (3), Frank Gromen (2), Konstantin Seemann (2), Marco Reimann (9), Florian Bauer (1), Simon Herrmann (1)