Ersatzgeschwächter Kader muss gegen den TSV Mindelheim 3 eine 18:23-Niederlage einstecken.

Die Bedingungen im Vorfeld der Partie waren alles andere als glücklich. 2 Tage vor dem Nachholspiel kämpfte die HSG-Reserve darum einen vollständigen Kader auf die Beine zustellen. Das es am Sonntag Abend dann doch 11 Mannen waren, konnte nur durch hohen Aufwand der Spieler gestemmt werden.

Nichts desto trotz gingen die 11-Handballfreunde motiviert an den Start und konnten die ersten 10 Minuten, vor allem durch Tore von Flügelflitzer Marco Reimann, mithalten (4:4). In den folgenden 20 Minuten bis zur Pause erspielten sich die Allgäuer Gäste leichte Vorteile und konnten die HSG mit einem 10:13-Rückstand in die Kabine schicken. In dieser Phase stärkte vor allem Goali Christian Braun der Mannschaft den Rücken und verhinderte einen höheren Rückstand.

Auch wenn Interims-Coach Florian Bauer in der Halbzeit motivierende Worte sprach, verschliefen die HSGler die zweite Spielhälfte total, so dass Mindelheim bis zur 45. Minute vorentscheidend auf 12:20 wegziehen konnte.

Die letzte Viertelstunde nutzte das Team um die „jungen Wilden“ des Teams mehr in die Verantwortung zu ziehen. Dies funktionierte auch sehr gut. Die Augustin-Brüder (Leonard und Nicki) lieferten, im gesamten Spiel, aber vor allem in dieser Phase sehr gut ab und erzielten gemeinsam 7 Tore. So konnte die HSG noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Endstand 18:23.

Positiv für die HSG war besonders, dass 14 der 18 Tore von den jüngsten der Mannschaft erzielt wurde. Nicht so erfreulich war eine Verletzung von Thomas Bohl, dem wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen.

Am kommenden Sonntag empfängt das Team den aktuellen Zweiten vom SC Weßling. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Sporthalle in Geretsried.

Es spielten: Christian Braun, Tobias Korntheuer (beide Tor), Marco Reimann (7/1), Nicki Augustin (4), Leonard Augustin (3), Maxim Tschernowolov (2/1), Florian Arndt (2), Rene Blochmann, Marcus Gottesbüren, Thomas Bohl, Peter Böde,