Auf dieses Spiel hatten Handballfans aus dem Landkreis lange hingefiebert: HSG Isar-Loisach gegen den TV Bad Tölz. Ein Derby, noch dazu eines zwischen dem Ersten und Dritten der Bezirksliga. Die Spielgemeinschaft aus Geretsried und Wolfratshausen setzte sich in voller heimischer Halle verdient mit 29:23 (19:10) durch.

Von Beginn an bestimmte die HSG Isar-Loisach das Spielgeschehen. Vom 3:2 zogen die Gastgeber zum 7:2 davon. „Wir konnten wieder eine starke Abwehr aufbieten“, sagt HSG-Trainer Markus Goblirsch. Die Gäste aus Tölz fanden in der ersten Halbzeit kaum offensive Lösungen. Dass die HSG bis zur Halbzeitpause lediglich zehn Treffer kassierte, lag auch am überragenden Torhüter Jörg Aßmayr – der vor allem aber im weiteren Spielverlauf wichtig wurde.

Die eigenen Offensivbemühungen der HSG Isar-Loisach waren in der ersten Hälfte von Erfolg geprägt: Mit 19 Toren konnten die Gastgeber mehr als zufrieden sein. „Wenn wir nicht gleich den Durchbruch zum Tor geschafft haben, haben wir mit Ausdauer weiter gespielt – und wurden dafür belohnt“, sagt Trainer Goblirsch. „Daran sieht man, wie sich die Mannschaft spielerisch weiter entwickelt hat.“

Tölz ist ein starker Gegner

Nach der erfolgreichen ersten Hälfte jedoch setzte der TV Bad Tölz zur Aufholjagd an. Der Neun-Tore-Vorsprung war in der 52. Minute beim 24:20 dahin, die Gäste witterten ihre Chance. „Wir haben nicht mehr konsequent genug gespielt“, erklärt Goblirsch. „In der Abwehr haben wir einige Prozentpunkte nachgelassen, im Angriff waren wir zwischendurch fahrig. Wichtig ist aber, dass wir die Ruhe bewahrt und uns rechtzeitig gefangen haben.“ Wichtig waren dann auch sensationelle Paraden von Torhüter Aßmayr.

Vor einer tollen Kulisse gelang es der HSG Isar-Loisach, rechtzeitig den Schalter umzulegen. Die restlichen Minuten behielt der Tabellenführer die Oberhand, spätestens beim 28:21 drei Minuten vor dem Ende war das Derby entschieden. „Tölz ist ein starker Gegner, noch dazu war es ein Derby“, sagt Goblirsch. „Ich bin froh, dass wir es gewonnen haben.“ Die HSG Isar-Loisach steht damit weiterhin auf Platz eins in der Tabelle, Tölz rutscht auf Platz fünf ab.

 

Es spielten:

Im Tor: Jörg Aßmayr, Heinz Heise
Im Feld: Sebastian Raviol (9/2), Sebastian Siebel, Florian Seemann (2), Leonhard Augustin, Philip Teubert (3/1), Fabian Siebel (3), Frank Gromen (2), Konstantin Seemann (2), Markus Hohenreiter (1), Marco Reimann (5), Florian Bauer (2)