Bis in die Schlussphase hinein durfte die Jungs von einer zweiten Überraschung träumen, doch konnte die Mannschaft die gute Leistung der ersten 30 Minuten nicht über die Zeit bringen.

Die erste Hälfte verlief absolut ausgeglichen, gegen Ende der 25 Minuten setzte sich der Gast erstmals mit 2 Treffern ab. Und nach dem Seitenwechsel schien sich die Waage sogar endgültig zugunsten der HSG zu neigen, bis zum 21:17 zog die Isar-Loisach davon. Etliche Spielunterbrechungen schienen dann Herrsching besser zu bekommen als uns, denn fortan bekamen wir in der Abwehr keinen Zugriff mehr. Angetrieben von ihrem dominanten Auswahlspieler konnte der Gastgeber quasi bei jedem Versuch einnetzen. Zu weit vom Gegenspieler entfernt, fehlendes Aushelfen, so standen die Keeper meist chancenlos dem frei vom 6-Meterkreis werfenden Angreifer gegenüber. Im Angriff ließ die HSG zudem den letzten Zug zum Tor vermissen, so übernahm Herrsching knapp 10 Minuten später erstmals die Führung und gab diese in den verbleibenden Minuten nicht mehr ab.

Dennoch zeigte sich die Trainerin mit der Leistung nicht unzufrieden, „wir spielen ja schließlich nicht in der Kreisklasse“. Und wenn nicht alle an und über ihre Grenzen gehen, kann man eine Partie gegen einen v.a. im Rückraum mit (Größen)vorteilen versehenen Kontrahenten nicht die Punkte mitnehmen.

Es spielten: Patrick Goblirsch, Luca Barbir (beide Tor); Leon Lauber, Philipp Kesak, Benedikt Hentschel, Botond Horvath (5/2), Luis Borgmann, Florian Scheerer (3), David Wolfgart (4), Leonardo Ladu (5), Lukas Neumüller (2), Luca Lortz (3), Elias Newel (5).