Gegen einen 2 Köpfe größeren Gastgeber mussten wir die erwartete Niederlage hinnehmen (27:38). Allerdings fiel diese höher aus als nötig, eine eklatante Abschlussschwäche in Halbzeit eins kostete ein besseres Ergebnis.

Knappe (ironische) Ansage vor dem Spiel, „körperliche Überlegenheit ausnutzen, aus dem Rückraum abschließen“. Von 4:4 auf 15:6 zog Pullach davon, in dieser Phase verwarf die HSG serienweise freie Würfe und lief in Konsequenz dazu in einen Konter nach dem anderen. Mit 10:18 wechselten die Teams die Seiten, danach die beste Phase der Isar-Loisach, kurzfristig schwand der Vorsprung des SV. Doch blieben mit Fortdauer der Begegnung wieder zu viele Chancen ungenutzt, während Pullach nach Belieben einnetzte. Zumindest kämpften die HSG Jungs, während man zu Beginn die Flinte zu schnell ins Korn geworfen hatte. Es bleibt gebetsmühlenartig zu wiederholen, dass uns mit einem quasi reinen jüngeren Jahrgang und den personellen Ausfällen ein Lehrjahr bevorsteht.

Es spielten: Leopold Lukas, Becker Johannes (Tor); Graho Filip (4), Pauls Timo (5), Neumüller Jannik (4), Sadowski Tim (4), Borgmann Luis (3), Krautinger Tim (6), Jacobs Noah (1), Harjung Johannes, Gruël Conrad.