Obwohl erneut einige Ausfälle zu verkraften waren, hielt der positive Trend der letzten Wochen an. Dank eines Blitzstarts (8;1 nach 8 Minuten) verschaffte sich die Mannschaft die nötige Sicherheit für den weiteren Verlauf. Zwar konnten die Gastgeber kurzfristig auf 3 Treffer verkürzen, doch spätestens mit Beginn der zweiten Hälfte stellte die HSG die Weichen auf Sieg. Zwischenzeitlich mit 10 Toren in Front, schwanden gegen Ende etwas die Kräfte. Endstand: 37:31

Es spielten: Felix Winklmeier (Tor) Filip Graho 6, Tim Sadowski 9, Luis Borgmann 6, Jannik Neumüller 8, Gabriel Rank 3, Johannes Becker 1, Tim Krautinger 4