Nachdem die erste Runde souverän gemeistert wurde, durfte die B-Jugend in Günzburg die nächste Hürde auf dem Weg zur Bayernliga meistern. In einer 5-er Gruppe hatten wir mit VfL Günzburg, TSV EBE Forst United, SG Kempten-Kottern und TSV Roßtal vier Gegner, die sich ebenfalls sehr gut bis dato behaupten konnten.

In der ersten Partie gegen den Gastgeber mussten wir die Anreisemüdigkeit in der ersten Hälfte aus den Beinen bekommen, bevor unsere gewohnte Spielweise (Schnelligkeit, Übersicht und Durchschlagskraft) in der zweiten Halbzeit Einzug erhielt und die HSG mit 12:6 die Begegnung gewann.

Gegen TSV EBE Forst United warf die HSG die Tormaschine an und erzielte durchschnittlich 1 Tor pro Minute; die Partie gewannen wir mit 21:5.

Mit der SG Kempten-Kottern stand uns ein Mitfavorit auf den Gruppensieg entgegen. Die Begegnung gestaltete sich, wie erwartet, spannend. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, die Angriffe wurden konsequent zu Ende gespielt. Wenn eine Mannschaft ein Tor erzielte, gab es beim nächsten Angriff den verdienten Ausgleich. Aber die HSG bewies, wie in der abgelaufenen Saison, großen Kampfgeist und verteidigte die letzte Führung bis zum Schlusspfiff; Endstand HSG – SG Kempten-Kottern 12:11.

Vor der letzten Partie stand bereits fest, dass sich die HSG für die nächste Bayernliga-Quali-Runde qualifiziert hat und der Platz in der Landesliga gesichert ist. Somit konnte das Ergebnis der letzten Begegnung gegen TSV Roßtal die Tabellenposition nicht mehr beeinflussen.

Die HSG Isar-Loisach beendete auch die 2-te Quali-Runde souverän auf dem ersten Platz. In der nächsten und letzten Runde der Bayernliga-Qualifikation muss sich die Mannschaft nochmals gegen 2 andere (momentan noch nicht ausgelosten) Mannschaften behaupten, wenn die HSG das 3-te Jahr in Folge in der Bayernliga spielen will.

Für HSG spielten: Luka Barbir, Patrick Globirsch, Nico Kießkalt (3), Leon Lauber (5), Philipp Kesak (2), Benedikt Hentschel (10), Botond Horvarth (3), David Wolfgart (10), Leonardo Ladu (8), Lukas Neumüller (8), Luca Lortz (1), Elias Newel (12).