Ohne Probleme qualifizierten sich die Mädchen für die Bezirksoberliga. Die Kontrahentinnen aus Brunnthal, Gauting und Biessenhofen/Marktoberdorf konnten wir alle besiegen 

Nach dem Auftakterfolg gegen Gauting, welches mit einer halben D-Jugend antrat (26:9), war die Qualifikation quasi schon in trockenen Tüchern, denn nur die letzte Mannschaft des Turniers würde noch in die Bezirksliga absteigen.

Bei subtropischen Temperaturen in der Wolfratshauser Sporthalle – der Fensteröffner versagte seinen Dienst – wollten die Mädchen Turniersieger werden. Daher gingen wir gegen die SG Biessenhofen/Marktoberdorf weiter konzentriert zu Werke und gewannen klar mit 16:4.

Abschlussgegner Brunnthal stellte dann die härteste Nuss dar. Nach klarer Führung zur Halbzeit (9:1), verfiel die Mannschaft zu sehr in ihr 1 gegen 1 Gewürge. Damit war größeren Konkurrentinnen nicht beizukommen, zumal Klammern nicht mehr so konsequent geahndet wurde, wie noch zu Beginn der Partie. Am Ende dennoch ein 17:11 Sieg.

Die Landesliga wäre für die meisten Mädchen sicherlich zu früh gekommen. Sie müssen lernen, sich ohne Ball zu bewegen, ihre Schnelligkeit effektiver einzusetzen. Für die C-Jugendlichen, die erst mit Handball angefangen haben, dürfte die BOL genügend Möglichkeiten bieten, Spielerfahrung zu sammeln, damit wir beim nächsten Anlauf über einen möglichst ausgeglichenen Kader verfügen.

Es spielten: Lisa Günther, Luzie Frings (beide Tor); Nina Kießkalt (14), Hannah Werner (8), Franziska Hentschel (10), Laura Sauer (9), Lena Schrenk, Adia Bucher (3), Katarina Glišic (1), Amelie Vorholz, Melissa Pavlidis, Lea Prunn (3), Magdalena Münster (2), Mia Imreskovic (6), Prommer Felina (3).