Ein Spitzenspiel!

Die mC der HSG Isar-Loisach war im gestrigen Spiel gegen den Bayerischen Meister der mC über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner. Das Spitzenspiel machte seinem Namen alle Ehre und verlangte den Spielern alles ab.

Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts, es entwickelte sich ein offenes Spiel, die Tore fielen gleich verteilt auf beiden Seiten. Anfangs sogar mit leichter Tendenz zugunsten der HSG, die Coburg mit ihrem Spiel überraschten. Coburg hat unseren Angriff eigentlich über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekommen. Die HSG konnte sich häufig sehr gute Torchancen generieren. Unseren Kreisspieler Flo Scheerer hatte Coburg fast zu keinem Zeitpunkt unter Kontrolle.

Auch im Angriff hatte Coburg kein leichtes Spiel. Die Abwehr machte einen guten Job und Luka Barbir hatte einen sehr guten Tag im Tor. Mit sehr schönen Paraden vereitelte etliche Tore.

Wurfpech und fehlende Erfahrung mit Harz auf der einen Seite und schwindende Kraft verhinderten, dass die HSG sich in der ersten Halbzeit deutlicher absetzen konnte.

Mit zunehmender Spielzeit kam Coburg besser ins Spiel und der Rückraum nutzte seine körperliche Überlegenheit immer besser aus, um zum Torerfolg zu kommen.

Die Anfangsphase der 2-ten Halbzeit ging auf das Konto der Coburger; diese konnten sich leicht absetzen. Aber die HSG ist als moralstarke Mannschaft bekannt – sie blieben Coburg dicht an den Fersen. Eine unzulässige Zwei-Minuten-Strafe für Julian Baumann, der gerade im Angriff schwer gefoult wurde- mit der Begründung ein Zuschauer hätte den Schiedsrichter persönlich beleidigt, führte nicht nur zu Irritationen, sondern auch zum 4-Tore-Vorsprung für Coburg. Diese Situation hat das schöne Spiel leider sehr überschattet.

Wir gratulieren dem bayerischen Meister und bedanken uns für ein hochklassiges Spiel und die zahlreichen Komplimente von Seiten der Coburger, insbesondere des Jugendkoordinators Martin Röhrig.

Der Blick geht aber nun nach vorne zum nächsten Gegner TSV Allach am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr in der Wolfratshauser Halle am Hammerschmiedweg. Ein Sieg bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung Vizemeisterschaft.

Für die HSG spielten: Luka Barbir, Hartmann Wulf (beide Tor), Leon Lauber (3 ), Philipp Kesak, Botond Horvath (5), Florian Scheerer (10), Julian Baumann (3), Filip Graho, Luis Borgmann (1), Elias Newel (2 ) Noah Jacobs.