Volle Halle, spannendes Spiel – nichts für schwache Nerven.

Nach dem Unentschieden der Hinrunde wollte die HSG die Punkte in der Loisachstadt behalten. Die Hausherren begannen mit einer leichten Nervosität; diese ließ sich, auch bedingt durch die ersten Fehlwürfe, nicht leicht ablegen. Die Abwehr stand nicht solide wie gewohnt, wir ließen uns durch das schnelle Spiel der Bayreuther verunsichern. So liefen wir dem Tor-Vorsprung der Gäste immer hinterher und konnten bis zur Pause nicht in Führung gehen.

Wie schon in den letzten Spielen kam eine veränderte HSG-Mannschaft aus der Kabine. Die Jungs kämpften sich in die Begegnung. Hinten konnten nun die Abwehrlücken geschlossen und vorne die Bälle verwandelt werden. Das Selbstvertrauen kehrte zurück. Bis zur 36-ten Minute gelang den Jungs ein 4-Tore-Vorschprung. Die nächsten 4 Minuten gehörten aber den Gästen; diese schafften sogar den Ausgleich. Doch die HSG-Jungs sind gut austrainiert und mental stark – die letzten 10 Minuten zeigten die Hausherren warum Sie nicht abgeschrieben werden sollten. Mit einem 8:3 Torlauf schickten wir die Bayreuther nach Hause.

Am 9 Dezember um 13:00 Uhr bestreiten wir auswärts unser Nachholspiel gegen Günzburg: Hallo Fans, wir kämpfen für Euch auf der Platte, Ihr unterstützt uns von der Tribüne aus. Alle zusammen bringen wir die nächsten 2 Punkte heim.

Es spielten: Barbir Luka, Hartmann Wulf (Tor), Jacobs Noah, Lauber Leon (4 Tore), Kesak Philipp (3 Tore), Horvarth Botond (8 Tore), Scheerer Florian (10 Tore), Baumann Julian (3 Tore), Borgmann Luis (1 Tor), Newel Elias (6 Tore), Jakobs Noah, Krautinger Tim, Pauls Timo, Graho Filip