Mit zwei Siegen startete die Mannschaft in die Oberliga, konnte indes nicht immer an die Leistungen vor der Weihnachtspause anknüpfen.

Zunächst ging es gegen die unbekannte Größe der JSG Memmingen/Ottobeuren. Während der Angriff zu gefallen wusste, taten sich in der Abwehr große Lücken auf. Jeder agierte fixiert auf seinen direkten Gegenüber, so dass jede gelungene 1:1 Aktion ein Gegentor zur Folge hatte, zumal beide Torhüter zunächst keine Hand an den Ball bekamen. Mit Fortdauer der Begegnung steigerten wir uns im Deckungsverbund und konnte so schließlich den entscheidenden Vorsprung herauswerfen (27:21)

Unmittelbar danach stand die Begegnung mit den Gastgebern aus Fürstenfeldbruck auf dem Programm. Diese verlief deutlich enger, als beim letzten Aufeinandertreffen, wohl auch dem Umstand geschuldet, dass der TuS in der Winterpause einen starken Zugang zu verzeichnen hatte. Wir machten uns phasenweise das Leben weiter selbst schwer. Zu viele Hauruckaktionen, statt den Ball schnell zu spielen. Hieran gilt es nächsten Sonntag zu denken, hoffentlich dann wieder mit allen Mann an Bord.

Es spielten: Hofbauer Pascal, Winklmeier Felix (beide Tor); Neumüller Jannik (14), Graho Filip (15), Pauls Timo (5), Fieder Jakob (1), Rank Gabriel (1), Becker Johannes (1), Harjung Johannes, Vorholz Valentin (2)