Damen fahren am Samstag ersatzgeschwächt und mit gemischten Gefühlen zum Tabellennachbarn nach Landsberg und hoffen die nächsten Punkte einzufahren.

Ohne Kristina Frank, Mona Klein, Anica Friedrich, Nadine Juda und Pirrko Schumacher müssen die HSG-Damen gegen Landsberg antreten. Somit fehlt gleich 4 wichtige Rückraumspielerinnen und eine Außenspielerin. Im Vorfeld hatte man zwar versucht die Partie zu verschieben, aber man schaffte es leider nicht mit Landsberg gemeinsam einen Ausweichtermin zu finden.

„Zum Glück hat unsere weibliche B-Jugend ihre Hinrunde schon hinter sich gebracht und kann aushelfen“ berichtet Allrounderin Yvonne Goß erleichtert. Somit können Magdalena Binder und Clara Krüger unterstützen.

Generell erwartet die Damen einen Gegner auf Augenhöhe, der einem nicht so liegt. In den vergangenen Jahren konnte man lediglich im Rückspiel der letzten Saison punkten (24:17). Alle Spiele davor gingen meistens knapp verloren. „Hinzu kommt, dass auf uns ein „Landsbergfluch“ liegt. Immer wenn wir gegen Landsberg spielen verletzt sich jemand bei uns schwer“ spricht Teammanagerin Daniela Kurka aus eigener Erfahrung und hofft auf ein verletzungsfreies Spiel.

Trotz der Ausfälle und dem Fluch im Kopf gehen die Damen um Trainerin Silvia Klein hochmotiviert in die Partie. Mit einem Sieg kann man sich weiter im Tabellenmittelfeld festigen und hält Anschluss an das obere Tabellendrittel.

Unterstützung erhofft sich das Team natürlich von den BESTEN FANS DER WELT. Am Samstag um 14:00 wir das Spiel im Hungerbachweg 1 in Landsberg angepfiffen. Kommt mit und unterstützt lautstark.

Kader für Samstag: Clara Krüger (Tor), Yvonne Goß, Veronika Herrnböck, Tamara Klein, Selina Mikulla, Marie-Luise Werner, Magdalena BInder, Marina Demmeler