Mit der Reserve von Würm-Mitte erwarten unsere Herren am Sonntag einen echten Härte-Test. Nach zwei Siegen gegen zwei Aufsteiger kommt nun ein Absteiger aus der BOL, welcher ganz klar zu den Meisterschaftsfavoriten gehört.

Aktuell vereinen die beiden Kontrahenten nicht nur das HSG im Namen und der Hashtag #nurdieHSG. Beide haben auch ihre Auftaktpartien gewonnen und stehen mit 4:0 Punkten an der Tabellenspitze. Die Gäste aus Gräfelfing mussten bisher gegen den letztjährigen Tabellenvierten aus Ottobeuren und dem dritten Aufsteiger aus Murnau ran. Beide Partien wurden mit je 5 Toren Differenz gewonnen.

Die HSG Isar-Loisach durfte bisher gegen die Aufsteiger Waltenhofen und Eichenau antreten. Zuhause gegen Waltenhofen konnte die Herren nach starker Aufholjagd der Allgäuer am Ende mit einem Tor gewinnen. Gegen Eichenau war ab den ersten Minuten klar, dass die HSG als Sieger vom Platz gehen wird. Mit einem Kantersieg von 35:18 sicherte man sich den aktuellen Platz an der Sonne. Aufgrund der besseren Tordifferenz noch vor der HSG Würm-Mitte.

Jetzt kommt es in der jungen Saison zum direkten Vergleich der beiden Spielgemeinschaften. Das letzte Aufeinandertreffen war Anfang Juli im Pokal. Hier konnte Isar-Loisach mit 32:29 als Sieger vom Platz gehen. „Wir wollen das Ergebnis des Pokals nicht zu wichtig nehmen, zum einen war Würm damals nur mit 8 Mann angereist, zum anderen war es eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft“ meint Trainer Markus Goblirsch.

Für das Trainergespann Goblirsch/Schmid steht der komplette Kader bereit. „Alle sind fit und wollen spielen. Wen wir am Sonntag in den Kader nehmen entscheiden wir erst im Abschlusstraining am Donnerstagabend, Konkurrenz belebt schließlich das Geschäft“ meint Trainer Alexander Schmid.

Eins steht auf alle Fälle fest – egal wie das Spiel am Sonntag ausgeht – gewinnen wird #nurdieHSG

Fehlen nur noch die BESTEN FANS DER WELT. Kommt am Sonntag um 18:00 Uhr in die Sporthalle Wolfratshausen und feuert kräftig an.

Kader für Sonntag: Jörg Aßmayr, Heinz Heise, Tobias Korntheuer (alle Tor), Sebastian Raviol, Simon Herrmann, Florian Seemann, Markus Hohenreiter, Marius Eick, Frank Gromen, Konstantin Seemann, Marco Reimann, Dominik Krywalski, Florian Bauer, Florian Mehrkens, Philip Teubert, Jonathan Knierim, Martin Veseli