Parallel zum Hinspiel verlief die Auseinandersetzung mit den Mädchen vom HT München , hart umkämpft, zum Glück mit dem besseren Ende für die HSG, die damit ihre Chance auf die Meisterschaft wahrte.

Zufrieden zeigten sich die Trainer mit der kämpferischen Einstellung der Spielerinnen, die gerade in der Schlussphase gefragt war, als der vermeintlich sichere 6 Tore Vorsprung immer mehr abschmolz und man wieder einmal Gefahr lief, einen sicheren Sieg aus den Händen zu geben. Dass es überhaupt so weit kommen musste, lag an einer Vielzahl von Pass- und Fangfehlern und an der wieder einmal geringen Bereitschaft, sich ohne Ball zu bewegen.

An diesen Schwächen müssen die Akteure arbeiten wollen, ansonsten läuft man Gefahr, spätestens in der B-Jugend solche Partien zu verlieren, wenn gute 1:1 Aktionen allein nicht mehr für 2 Punkte reichen.

Es spielten: Frings Luzie, Günther Lisa (beide Tor); Kießkalt Nina (5), Sauer Laura (7), Werner Hannah (4), Hentschel Franziska (6), Prommer Felina (1), Bucher Adia (1), Glisic Katharina (1), Botica Minea, Wettstädt Rieke, Münster Magdalena (4), Schrenk Lena, Imreskovic Mia (7).